home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 57 22. September 2018
  Auktion 57
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Bildende Kunst 16.-18. Jh.

001 - 021

022 - 035


Bildende Kunst 19. Jh.

055 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 155


Slg. Sahrer von Sahr

170 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 284


Bildende Kunst 20.-21. Jh.

300 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 940

941 - 955


Fotografie

956 - 969


Skulpturen

975 - 1000


Figürliches Porzellan

1010 - 1020


Porzellan / Keramik

1021 - 1041

1042 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1120

1121 - 1140

1141 - 1156


Glas

1170 - 1172


Schmuck

1180 - 1200

1201 - 1211


Silber

1215 - 1216


Zinn / Unedle Metalle

1220 - 1222


Asiatika

1230 - 1234


Uhren

1240 - 1246


Miscellaneen

1251 - 1260

1261 - 1271


Rahmen

1280 - 1286


Lampen

1291 - 1294


Mobiliar / Einrichtung

1300 - 1313


Teppiche

1320 - 1328





Suche mehr Suchoptionen
10 Ergebnisse


Johann Christoph  Sysang

1703 Leipzig – 1757 ebenda

Lehrling des Leipziger Kupferstechers Martin Bernigeroth. 1724 Wanderschaft über Halle und Dresden. 1730–35 Aufenthalt in Prag. Rückkehr nach Leipzig, wo er Bildnisse von Adel, Gelehrten und Amtsträger stach. Fertigung von Vignetten für Johann Heinrich Zedlers Universallexikon von 1741–54. Seine Tochter Johanna Dorothea erlernte ebenfalls die Kunst des Kupferstechens.

KatNr. 196 Verschiedene Stecher, Sieben Bildnisse von Moritz von Sachsen, gen. „Maréchal de Saxe“. 18./19. Jh.
KatNr. 196 Verschiedene Stecher, Sieben Bildnisse von Moritz von Sachsen, gen. „Maréchal de Saxe“. 18./19. Jh.
KatNr. 196 Verschiedene Stecher, Sieben Bildnisse von Moritz von Sachsen, gen. „Maréchal de Saxe“. 18./19. Jh.

196   Verschiedene Stecher, Sieben Bildnisse von Moritz von Sachsen, gen. „Maréchal de Saxe“. 18./19. Jh.

Jean-Etienne Liotard 1702 Genf – 1789 Genf
Hyacinthe Rigaud 1659 – 1743
Johann Christoph Sysang 1703 Leipzig – 1757 ebenda
Vincenzo Vangelisti 1728 – 1798

Radierungen und Lithografien auf verschiedenen Papieren. Jeweils in der Platte unterhalb der Darstellung betitelt und bezeichnet. Jeweils auf Untersatzkarton montiert. Als Vorlagen für die Stiche dienten u.a. die Gemälde von Hyacinthe Rigaud und Vincenzo Vangelisti sowie das Pastell von Jean-Etienne Liotard (Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister, Inv.Nr. 2278).

Hermann Moritz Graf von Sachsen, gen. „Maréchal de Saxe“ oder „Maurice de Saxe“ (1696-1750) Deutscher Feldherr und Kriegstheoretiker in französischen Diensten, 1726-1729 Herzog von Kurland. Er war ein illegitimer Sohn des Kurfürsten Friedrich August I. von Sachsen, genannt August der Starke (1670-1733), und der Maria Aurora von Königsmarck (1662-1728).

Blätter fingerspurig. Untersatzkartons leicht angeschmutzt.

Verschiedene Maße, Unters. 32 x 47 cm. 120 €
Zuschlag 160 €
KatNr. 199 Verschiedene Stecher, Vier Bildnisse des jugendlichen Friedrich Christian von Sachsen. Mitte 18. Jh.
KatNr. 199 Verschiedene Stecher, Vier Bildnisse des jugendlichen Friedrich Christian von Sachsen. Mitte 18. Jh.

199   Verschiedene Stecher, Vier Bildnisse des jugendlichen Friedrich Christian von Sachsen. Mitte 18. Jh.

Johann Benedikt Bernigeroth 1716 Leipzig – 1764 ebenda
Andreas Nunzer  18. Jh.
Johann Christoph Sysang 1703 Leipzig – 1757 ebenda

Kupferstiche mit Radierung auf festem Papier. Jeweils unterhalb der Darstellung ausführlich betitelt und bezeichnet.

Friedrich Christian (1722-1763) Kurfürst von Sachsen. Nach dem Tod seines Vaters August III. war er vom 5. Oktober 1763 bis zu seinem Tod am 17. Dezember Kurfürst von Sachsen.

Blätter minimal angeschmutzt, ein Blatt leicht gebräunt. Untersatzkartons minimal angeschmutzt.

Bl. max. 26,5 x 20,5 cm, Unters. max 32 x 47,5 cm. 80 €
KatNr. 216 Verschiedene Stecher, Drei Bildnisse von Christoph August von Wackerbarth, drei von Joseph Anton Gabaleon von Wackerbarth-Salmour. 18. Jh.
KatNr. 216 Verschiedene Stecher, Drei Bildnisse von Christoph August von Wackerbarth, drei von Joseph Anton Gabaleon von Wackerbarth-Salmour. 18. Jh.

216   Verschiedene Stecher, Drei Bildnisse von Christoph August von Wackerbarth, drei von Joseph Anton Gabaleon von Wackerbarth-Salmour. 18. Jh.

Johann Georg Mentzel 1677 Leipzig – 1743 ebenda
Johann Christoph Sysang 1703 Leipzig – 1757 ebenda

Kupferstiche. Christoph August von Wackerbarth gestochen von Johann Georg Mentzel und Johann Christoph Sysang. Jeweils unterhalb der Darstellung ausführlich bezeichnet, zwei Blätter künstlerbezeichnet.

Joseph Anton Gabaleon von Wackerbarth-Salmour gestochen von Johann Christoph Sysang und anderen. Jeweils unterhalb der Darstellung ausführlich bezeichnet, ein Blatt künstlerbezeichnet.

Christoph August von Wackerbarth (1662-1734) sächsischer Generalfeldmarschall, Reichsgraf und Staatsminister im Dienste Augusts des Starken. Wackerbarth war am Ausbau des stehenden Heeres beteiligt. Auf ihn geht u.a. der Bau des Schlosses und Gartens von Großsedlitz sowie des Schlosses Wackerbarths Ruh’ in Radebeul zurück.

Joseph Anton Gabaleon von Wackerbarth-Salmour (1685-1761) kursächsischer Kabinettsminister, Oberhofmeister und Diplomat. Stiefsohn von Christoph August von Wackerbarth, der ihn am sächsischen Hof einführte, wo er unter August den Starken und dessen Nachfolgern tätig war.

Jeweils drei Blätter auf einen Untersatzkarton montiert. Jeweils bis über den Plattenrand geschnitten. Untersatz leicht angeschmutzt.

Bl. min. 14,5 x 9,5 cm, max. 32,3 x 20,5 cm, Unters. max. 53 x 34 cm. 120 €
Zuschlag 160 €
KatNr. 219 Johann Christoph Sysang, Bildnis von Heinrich Graf von Brühl. 1738.

219   Johann Christoph Sysang, Bildnis von Heinrich Graf von Brühl. 1738.

Johann Christoph Sysang 1703 Leipzig – 1757 ebenda
Heinrich Christoph Fehling 1654 Sangerhausen – 1725 Dresden

Kupferstich auf Bütten. In der Platte bezeichnet u.re. "J. C. Sysang sc. 1738", u.li. C. H. J. Fehlingk del.". Nach einer Vorlage des Dresdner Hofmalers Heinrich Christoph Fehling.

Heinrich Graf von Brühl (1700-1763) sächsischer Staatsmann unter August II., den Starken, und dessen Sohn August III. 1719 kam er an den Dresdner Hof und gewann schnell das Vertrauen des Kurfürst-Königs. Er übernahm zahlreiche politische Ämter und war nach dem Tode August des Starken an der polnischen Königswahl beteiligt.
Die Vorlage zum vorliegenden Stich entstand schon in den ersten Jahren Brühls am sächsischen Hof.

Schöner kräftiger Druck. An den Ecken auf Untersatzkarton montiert. Leicht stockfleckig.

Pl. 13,5 x 20,5 cm, Bl. 15,4 x 22,3 cm, Unters. 23,5 x 32 cm. 60 €
Zuschlag 170 €
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.

274   Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.

Johann Christoph Sysang 1703 Leipzig – 1757 ebenda
Georges Desmarées 1697 Gimo (Schweden) – 1776 München
Joseph Anton Zimmermann 1705 Augsburg – 1797 München

Kupferstiche mit Radierung auf Bütten. Betitelt und künstlerbezeichnet sowie teilweise vorlagenbezeichnet.

"Fridericus Christianus […]" Friedrich Christian (1722–1763).
Prinz von Polen und Kurfürst von Sachsen.

" […] Maria Anna […]" (1728–1797).
Recto zwei Bildnisse der Maria Anna. Verso ein weiteres Bildnis der Maria Anna nach einem Gemälde Georges Desmarées, gestochen von Joseph Anton Zimmermann.
Prinzessin von Polen und Sachsen.

"Albertus Casimirus […]" Albert Kasimir (1738–1822).
Prinz von Polen und Sachsen, Herzog von Teschen sowie Generalstatthalter der Österreichischen Niederlande.

Almanach
Betitelt und datiert "Königl. Pohln. u. Churfürstl. Sächsisches Almanach auff das Jahr Christe 1737. […]". Mit zwei Bildnissen August II. und August III.

Teilweise an den Ecken auf Untersatzkarton klebemontiert. Bütten leicht gegilbt. Teilweise über den Plattenrand beschnitten. Bildnis Albert von fremder Hand mit Bleistift bezeichnet "174[…]". Zentrum des Almanach mit Klebe- und Wachsresten.

Bl. min. 16,4 x 10,6 cm, max. 66,5 x 47 cm, Unters. min. 31,7 x 23,5 cm, max. 53 x 32,5 cm. 150 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.
KatNr. 274 Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.

274   Johann Christoph Sysang, Fünf Bildnisse der Kinder August III. und ein Almanach Mitte 18. Jh.

Johann Christoph Sysang 1703 Leipzig – 1757 ebenda
Georges Desmarées 1697 Gimo (Schweden) – 1776 München
Joseph Anton Zimmermann 1705 Augsburg – 1797 München

Kupferstiche mit Radierung auf Bütten. Betitelt und künstlerbezeichnet sowie teilweise vorlagenbezeichnet.

"Fridericus Christianus […]" Friedrich Christian (1722–1763).
Prinz von Polen und Kurfürst von Sachsen.

" […] Maria Anna […]" (1728–1797).
Recto zwei Bildnisse der Maria Anna. Verso ein weiteres Bildnis der Maria Anna nach einem Gemälde Georges Desmarées, gestochen von Joseph Anton Zimmermann.
Prinzessin von Polen und Sachsen.

"Albertus Casimirus […]" Albert Kasimir (1738–1822).
Prinz von Polen und Sachsen, Herzog von Teschen sowie Generalstatthalter der Österreichischen Niederlande.

Almanach
Betitelt und datiert "Königl. Pohln. u. Churfürstl. Sächsisches Almanach auff das Jahr Christe 1737. […]". Mit zwei Bildnissen August II. und August III.

Teilweise an den Ecken auf Untersatzkarton klebemontiert. Bütten leicht gegilbt. Teilweise über den Plattenrand beschnitten. Bildnis Albert von fremder Hand mit Bleistift bezeichnet "174[…]". Zentrum des Almanach mit Klebe- und Wachsresten.

Bl. min. 16,4 x 10,6 cm, max. 66,5 x 47 cm, Unters. min. 31,7 x 23,5 cm, max. 53 x 32,5 cm. 150 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 275 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Angehöriger der Nebenlinien des Sächsischen Königshauses. Mitte 18. Jh.
KatNr. 275 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Angehöriger der Nebenlinien des Sächsischen Königshauses. Mitte 18. Jh.
KatNr. 275 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Angehöriger der Nebenlinien des Sächsischen Königshauses. Mitte 18. Jh.
KatNr. 275 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Angehöriger der Nebenlinien des Sächsischen Königshauses. Mitte 18. Jh.
KatNr. 275 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Angehöriger der Nebenlinien des Sächsischen Königshauses. Mitte 18. Jh.
KatNr. 275 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Angehöriger der Nebenlinien des Sächsischen Königshauses. Mitte 18. Jh.
KatNr. 275 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Angehöriger der Nebenlinien des Sächsischen Königshauses. Mitte 18. Jh.

275   Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Angehöriger der Nebenlinien des Sächsischen Königshauses. Mitte 18. Jh.

Johann Christoph Sysang 1703 Leipzig – 1757 ebenda

Kupferstiche mit Radierung auf Bütten. Betitelt und künstlerbezeichnet sowie teilweise vorlagenbezeichnet.

"Ernst August Herzog zu Sachsen Weymar, Eisenach und Jena […]" Ernst August I. von Sachsen-Weimar-Eisenach (1688–1748).
Verso ein weiteres Bildnis "Ernst August Herzog zu Sachsen Weymar".

"Heinrich Regierender Herzog zu Sachsen-Merseburg." Heinrich von Sachsen-Merseburg (1661–1738).

"Wilhelm Heinrich Hertzog zu Sachsen, Jülich, Cleve und Berg etc. als jetzt regierender Herr von Eisenach etc. etc." Wilhelm Heinrich von Sachsen-Eisenach (1691–1741).

"Franz Josias Herzog zu Sachsen Coburg" Franz Josias von Sachsen-Coburg-Saalfeld (1697–1764).

"Moritz Adolph Hertzog zu Sachsen Bischoff zu Leittmerit" Moritz Adolf Karl von Sachsen-Zeitz-Neustadt (1702–1759).

"Joseph Friedrich Herzog zu Sachsen Jul. Clev. u. Berg [...]" Joseph Maria Friedrich Wilhelm Prinz von Sachsen-Hildburghausen (1702–1787).

An den Ecken auf Untersatzkarton klebemontiert. Bütten leicht gegilbt. Teilweise über den Plattenrand beschnitten und mit leichten Stockflecken.

Bl. min.15 x 9,3 cm, max. 32 x 20 cm, Unters. min. 332 x 24 cm, max. 53 x 34 cm. 120 €
KatNr. 276 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Sächsischer Adliger und Würdenträger. Mitte 18. Jh.
KatNr. 276 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Sächsischer Adliger und Würdenträger. Mitte 18. Jh.
KatNr. 276 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Sächsischer Adliger und Würdenträger. Mitte 18. Jh.
KatNr. 276 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Sächsischer Adliger und Würdenträger. Mitte 18. Jh.
KatNr. 276 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Sächsischer Adliger und Würdenträger. Mitte 18. Jh.
KatNr. 276 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Sächsischer Adliger und Würdenträger. Mitte 18. Jh.
KatNr. 276 Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Sächsischer Adliger und Würdenträger. Mitte 18. Jh.

276   Johann Christoph Sysang, Sieben Bildnisse Sächsischer Adliger und Würdenträger. Mitte 18. Jh.

Johann Christoph Sysang 1703 Leipzig – 1757 ebenda

Kupferstiche mit Radierung auf Bütten. Betitelt und künstlerbezeichnet sowie teilweise vorlagenbezeichnet.

"[…] Christiano Rudolfo Lauhn […]" Christian Rudolf Lauhn (1680–1754).
Erb-Freisass von Mannstädt.

"Burgard Gotthelf Struve […]" (1671–1738).
Deutscher Polyhistor und Bibliothekar.

"Michael Leube […]" (geb. 1677).
Königlicher und Kursächsischer Hofrat.

"Wilhelm Heinrich […]" (1691–1741).
Herzog von Sachsen-Eisenach.

"D. Georg Heinrich Zincke […]" (1692–1769).
Königlicher und Kursächsischer Hofrat.

"Christian Gottlieb Buder […]" (1693–1763).
Kurfürstlicher Hofrat und Lehrer in Jena.

"Ioh. August. Oehme […]" Johann August Oehme (geb. 1694).
Dresdner Arzt und Chirurg.

An den Ecken auf Untersatzkarton klebemontiert. Bütten leicht gegilbt. Teilweise über den Plattenrand beschnitten und mit kleineren Stockflecken. Bildnis Zincke mit vertikalem, mittigen Knick.

Bl. min. 14,2 x 9,4 cm, max. 30,5 x 20,5 cm, Unters. min. 16,5 x 11,8 cm, max. 33,5 x 26,2 cm. 120 €
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.

277   Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.

Johann Christoph Sysang 1703 Leipzig – 1757 ebenda
Elias Gottlob Hausmann 1695 Gera – 1774 Leipzig
Johanna Dorothea Sysang 1729 Dresden – 1791 Leipzig

Kupferstiche mit Radierung auf Bütten. Betitelt und künstler- sowie teilweise vorlagenbezeichnet.

"George Klingner […]" (1680–1752).
Nach einem Gemälde von Elias Gottlob Hausmann.
Leipziger Kaufmann.

"Paul Gottlieb Hofmann […]" (1678–1748).
Lutherischer Theologe, Superintendent in Annaberg.

"Theophilus Grabner […]" (1685–1750).
Rektor der Landschule Meißen.

"D. Carl Gottlob Hofmann […]" (1703–1774).
Lutherischer Theologe und Historiker.

"Johann Friedrich Bahrdt […]" (1713–1775).
Lutherischer Theologe, Professor und Superintendent in Leipzig.

"M. Daniel Fridericus Janus […]"
Conrektor des Gymnasium Bautzen.

"August Philipp von Mergenthal […]"

"M. Romanus Zeller […]"
Leipziger Prediger.

Bildnis Martin Luthers
Unter der Darstellung bezeichnet "J.D.Philippin geb. Sysangin sc.". Johanna Dorothea war die Tochter des Johann Christoph Sysang.

Teilweise an den Ecken auf Untersatzkarton klebemontiert. Bütten leicht gegilbt. Teilweise über den Plattenrand beschnitten und mit Stockflecken.

Bl. min. 17 x 11 cm, max. 30,3 x 20,4 cm, Unters. min. 20,5 x 12,5 cm, max. 34 x 26,5 cm. 120 €
Zuschlag 90 €
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.
KatNr. 277 Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.

277   Johann Christoph Sysang, Acht Bildnisse Sächsischer Theologen, Pädadogen, Kaufmänner und ein Bildnis Martin Luthers. Mitte 18. Jh.

Johann Christoph Sysang 1703 Leipzig – 1757 ebenda
Elias Gottlob Hausmann 1695 Gera – 1774 Leipzig
Johanna Dorothea Sysang 1729 Dresden – 1791 Leipzig

Kupferstiche mit Radierung auf Bütten. Betitelt und künstler- sowie teilweise vorlagenbezeichnet.

"George Klingner […]" (1680–1752).
Nach einem Gemälde von Elias Gottlob Hausmann.
Leipziger Kaufmann.

"Paul Gottlieb Hofmann […]" (1678–1748).
Lutherischer Theologe, Superintendent in Annaberg.

"Theophilus Grabner […]" (1685–1750).
Rektor der Landschule Meißen.

"D. Carl Gottlob Hofmann […]" (1703–1774).
Lutherischer Theologe und Historiker.

"Johann Friedrich Bahrdt […]" (1713–1775).
Lutherischer Theologe, Professor und Superintendent in Leipzig.

"M. Daniel Fridericus Janus […]"
Conrektor des Gymnasium Bautzen.

"August Philipp von Mergenthal […]"

"M. Romanus Zeller […]"
Leipziger Prediger.

Bildnis Martin Luthers
Unter der Darstellung bezeichnet "J.D.Philippin geb. Sysangin sc.". Johanna Dorothea war die Tochter des Johann Christoph Sysang.

Teilweise an den Ecken auf Untersatzkarton klebemontiert. Bütten leicht gegilbt. Teilweise über den Plattenrand beschnitten und mit Stockflecken.

Bl. min. 17 x 11 cm, max. 30,3 x 20,4 cm, Unters. min. 20,5 x 12,5 cm, max. 34 x 26,5 cm. 120 €
Zuschlag 90 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ