home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 59
   Auktion 59
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 18.-19. Jh.

001 - 022


Gemälde 20.-21. Jh.

030 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 168


Slg. Altmeister - Italienisch

180 - 200

201 - 211


Slg. Altmeister - Fläm./Niederl.

221 - 241

242 - 254


Slg. Altmeister - Französisch

261 - 280


Slg. Altmeister - Deutsch

291 - 300

301 - 323


Slg. Altmeister - 19. Jh.

331 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 389


Grafik 19. Jh.

400 - 420

421 - 440

441 - 464


Slg. Dr. Hartleb - Frühes 20.Jh.

500 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 578


Slg. Dr. Hartleb - Leipz. Schule

584 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 715


Grafik 20.-21. Jh.

731 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 980

981 - 1000

1001 - 1020

1021 - 1040

1041 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1120

1121 - 1140

1141 - 1160

1161 - 1180

1181 - 1192


Fotografie

1200 - 1207


Skulpturen

1210 - 1225


Figürliches Porzellan

1230 - 1241


Porzellan / Keramik

1250 - 1260

1261 - 1280

1281 - 1296


Glas

1301 - 1311


Schmuck

1320 - 1330


Silber

1335 - 1341


Zinn / Unedle Metalle

1350 - 1360

1361 - 1380


Asiatika

1385 - 1400

1401 - 1420

1421 - 1444


Uhren

1450 - 1459


Miscellaneen

1465 - 1475


Rahmen

1480 - 1491


Lampen

1495 - 1500


Mobiliar / Einrichtung

1510 - 1520

1521 - 1527


Teppiche

1528 - 1534





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 521 Otto Greiner, Porträt Prof. Paul Horst-Schulze. 1914.

521   Otto Greiner, Porträt Prof. Paul Horst-Schulze. 1914.

Otto Greiner 1869 Leipzig – 1916 München

Lithografie auf bräunlichem China, auf Bütten mit Wasserzeichen "Chronik Privileg SV 1825" aufgewalzt. Im Stein u.re. spiegelverkehrt monogrammiert "OG", datiert und schwer leserlich ortsbezeichnet "Leipzig".

Lichtrandig, mit sehr kleinen ausgeblichenen Flecken in der re. Bildhälfte. Ränder knickspurig, in der o. Bildhälfte re. eine unscheinbare horizontale Falte. verso zwei Quetschfalten und am o. Rand Montierungsrückstände.

Bl. min. 30,4 x 38,4 cm, Bl. max.43 x 55,3 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 522 Otto Greiner, Porträt Prof. Moritz Meurer (fälschlich

522   Otto Greiner, Porträt Prof. Moritz Meurer (fälschlich "Otto Meurer"). 1914.

Otto Greiner 1869 Leipzig – 1916 München

Lithografie auf bräunlichem Papier. Im Stein ligiert monogrammiert "OG" und datiert am Blattrand u.li. U.Mi. typografisch bezeichnet "Otto Meurer. Original-Lithographie von Otto Greiner. Verlag von E.A. Seemann, Leipzig." Hier "Otto" wohl von fremder Hand in Blei durchgestrichen und re. davon bezeichnet "Moritz".

Unscheinbar finger- und knickspurig. Verso am re. Rand mit Montierungsrückständen.

Darst. ca. 24 x 19,5 cm, Bl. 33,5 x 24,5 cm. 150 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

523   Hans Grundig "Flüchtendes Paar". Wohl um 1935.

Hans Grundig 1901 Dresden – 1958 Dresden

Radierung auf Bütten. Unsigniert. Posthumer Abzug.
WVZ Bernhardt D 24.

Eine technikbedingte Quetschfalte. Verso mit Montierungsrückständen.

Pl. 20 x 24,4 cm, Bl. 24,5 x 40,5 cm. 90 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 70 €
KatNr. 524 Erich Gruner (teilweise zugeschr.), Fünf Druckgrafiken. 1913/1916/1920/Ohne Jahr.
KatNr. 524 Erich Gruner (teilweise zugeschr.), Fünf Druckgrafiken. 1913/1916/1920/Ohne Jahr.
KatNr. 524 Erich Gruner (teilweise zugeschr.), Fünf Druckgrafiken. 1913/1916/1920/Ohne Jahr.
KatNr. 524 Erich Gruner (teilweise zugeschr.), Fünf Druckgrafiken. 1913/1916/1920/Ohne Jahr.
KatNr. 524 Erich Gruner (teilweise zugeschr.), Fünf Druckgrafiken. 1913/1916/1920/Ohne Jahr.

524   Erich Gruner (teilweise zugeschr.), Fünf Druckgrafiken. 1913/1916/1920/Ohne Jahr.

Erich Gruner 1881 Leipzig – 1966 ebenda

Linolschnitt auf Japan/ zwei Kreidelithografien, ein Plakat und eine Radierung auf verschiedenen hellen Papieren. Zwei Arbeiten im Stein monogrammiert "E.G" bzw. signiert "Erich Gruner", zwei datiert und ortsbezeichnet "Torbole"/"Leipzig" sowie bezeichnet "Kriegsspende für Leipzig". Ein Blatt in Blei signiert, zwei unsigniert. Überwiegend nachträglich von fremder Hand bezeichnet. Ein Blatt im Passepartout montiert.

Knick- und fingerspurig, zwei Blätter (etwas) fleckig, eines mit Materialverlust, Japan werkimmanent mit Löchlein.

Bl. min. 24,1 x 32,8 cm, max. 52,5 x 39,9 cm. 100 €
KatNr. 525 Paul Hartmann, Vier Stadtansichten, darunter Halle und Leipzig sowie drei Landschaftsdarstellungen. Anfang 20. Jh.
KatNr. 525 Paul Hartmann, Vier Stadtansichten, darunter Halle und Leipzig sowie drei Landschaftsdarstellungen. Anfang 20. Jh.
KatNr. 525 Paul Hartmann, Vier Stadtansichten, darunter Halle und Leipzig sowie drei Landschaftsdarstellungen. Anfang 20. Jh.
KatNr. 525 Paul Hartmann, Vier Stadtansichten, darunter Halle und Leipzig sowie drei Landschaftsdarstellungen. Anfang 20. Jh.
KatNr. 525 Paul Hartmann, Vier Stadtansichten, darunter Halle und Leipzig sowie drei Landschaftsdarstellungen. Anfang 20. Jh.
KatNr. 525 Paul Hartmann, Vier Stadtansichten, darunter Halle und Leipzig sowie drei Landschaftsdarstellungen. Anfang 20. Jh.
KatNr. 525 Paul Hartmann, Vier Stadtansichten, darunter Halle und Leipzig sowie drei Landschaftsdarstellungen. Anfang 20. Jh.

525   Paul Hartmann, Vier Stadtansichten, darunter Halle und Leipzig sowie drei Landschaftsdarstellungen. Anfang 20. Jh.

Paul Hartmann Leipzig

Linolschnitte und eine Radierung auf verschiedenem Papier. Zwei Arbeiten in der Platte monogrammiert "PH". Jeweils u.re. in Blei signiert "Paul Hartmann", teilweise u.li. betitelt, nummeriert oder technikbezeichnet "Handdruck". Zwei Blätter mit Widmungen, davon eines datiert 1923. Teilweise im Passepartout montiert.
Dargestellt ist unter anderem: Rathausbrunnen Leipzig, ein Altstadthof, Landschaft wohl bei Kloster St. Marienstern, Marktkirche "Unser Lieben Frauen" in Halle.

Einige Blätter und Passepartouts mit gelblichen oder Stockflecken, andere in den Ecken montagebedingt gewellt oder faltig. Ein Blatt li.u. alt gerissen und geklebt.

Med. min. 19,2 x 17,3 cm, max. 43,7 x 29,8 cm, Bl. min. 24,7 x 24,1 cm, max. 46,1 x 32,5 cm, Psp. min. 40,7 x 27,5 cm, max. 49,4 x 34,7 cm. 80 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 60 €
KatNr. 526 Curt Hasenohr-Hoelloff, Magdalena in der Stadt. 1920er Jahre.

526   Curt Hasenohr-Hoelloff, Magdalena in der Stadt. 1920er Jahre.

Curt Hasenohr-Hoelloff 1887 Leipzig – 1987 Markkleeberg

Kreidezeichnung auf Zeichenpapier. Unsigniert.

Provenienz : Aus dem Nachlaß von Curt Hasenohr-Hoelloff.

Minimal wischspurig. Li. Blattrand mit Perforationen.

33 x 25,5 cm. 100 €
Zuschlag 240 €
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 527 Curt Hasenohr-Hoelloff

527   Curt Hasenohr-Hoelloff "Nächte". 1919.

Curt Hasenohr-Hoelloff 1887 Leipzig – 1987 Markkleeberg

Linolschnitte auf feinem Japan. Mappe mit zwölf Blättern und einem Titelblatt. Vereinzelt im Medium monogrammiert "CH". Jeweils in Blei unterhalb der Darstellung re. bzw. li. signiert "Curt Hoelloff", vereinzelt ausführlich datiert, Titelblatt bezeichnet "1. Zustand" "1. Druck". Jeweils an den oberen Ecken im Passepartout montiert und überwiegend mit dem Stempel 'G' versehen. Erschienen in einer Auflage von 50 Exemplaren. In der grauen originalen Halbleinen-Flügelmappe mit farbig gestaltetem Titel.

Minimal knick- und fingerspurig. Ein Blatt mit Annotationen von Künstlerhand u.re., ein anderes großflächig säuregebräunt.

Med. min. 13,5 x 8 cm, max. 25,5 x 38 cm, Bl. min. 22,5 x 16,5 cm, max. 37,5 x 47 cm, Psp. jew. 40 x 48 cm, Ma. 51 x 42 cm. 950 €
KatNr. 528 Curt Hasenohr-Hoelloff oder Sieglinde Maurer (?). Kleine Deckeldose

528   Curt Hasenohr-Hoelloff oder Sieglinde Maurer (?). Kleine Deckeldose "Flucht nach Ägypten". 1934.

Curt Hasenohr-Hoelloff 1887 Leipzig – 1987 Markkleeberg

Silber (geprüft), rote Fritte, geprägt, mit Silberplättchen belegt und schwarz sowie weiß emailliert. Querrechteckiger Korpus, im Flachdeckel ein eingelassenes Relief mit der Darstellung der Flucht nach Ägypten. Rand und Korpus mittels gezackter Linierung akzentuiert. Ungemarkt.

Oberfläche partiell mit geöffneter Bläschenbildung. Silber mit Oxidationsspuren.

H. 3,2 cm, B. 9,5 x T. 8 cm, Gew. 194,7 g. 240 €
Zuschlag 750 €
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 529 Curt Hasenohr-Hoelloff

529   Curt Hasenohr-Hoelloff "Kinder zwischen Stadt und Land". 1922.

Curt Hasenohr-Hoelloff 1887 Leipzig – 1987 Markkleeberg

Kupferschnitte auf wolkigem Bütten. Mappe mit zwölf Arbeiten Jeweils unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Curt Hoelloff" sowie li. nummeriert "II 6/12": Jeweils im Originalpassepartout, dort in Blei nummeriert und mit Stempel versehen. In der originalen Künstlermappe mit Beinschließe, Mappe mit dem Monogramm des Künstler "CH". Seltenes Exemplar.

Titelblatt mit Impressum sowie der Titelkupferschnitt auf dem Mappendeckel fehlen. Blätter teils fingerspurig und minimal lichtrandig. Psp. etwas angeschmutzt und fingerspurig.

Pl. 15 x 12 cm, Bl. 25 x 17 cm, Psp. 40 x 31,5 cm, Mappe 40 x 32 cm. 420 €
Zuschlag 350 €
KatNr. 530 Bruno Héroux, Kentaur und Bogenschütze. Wohl 1. Viertel 20. Jh.

530   Bruno Héroux, Kentaur und Bogenschütze. Wohl 1. Viertel 20. Jh.

Bruno Héroux 1868 Leipzig – 1944 ebenda

Farbholzschnitt in Grau und Schwarz auf Japan. U.re. in Blei signiert "B. Héroux" und bezeichnet "J.l. Zeißig.(?)".
Nicht im WVZ Liebsch.

Im Randbereich mit gelblichen Flecken, einmal auch in der Darstellung o.re. und Randbereiche knitterspurig.

Stk. 22 x 14,6 cm, Bl. 28 x 20 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 531 Bruno Héroux

531   Bruno Héroux "Elfe und Kröte". 1910er Jahre.

Bruno Héroux 1868 Leipzig – 1944 ebenda

Lithografie auf wolkigem Bütten. Im Stein signiert "Héroux" u.li. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "BHeroux". An den Blattecken auf Untersatzkarton montiert.
WVZ Liebsch Op. 58, dort mit abweichenden Maßen.

Abgebildet in "Exlibris Bruno Héroux" S. 4.

Kleine Stockflecken außerhalb der Darstellung o.re.

St. 9 x 12 cm, Bl. 12,5 x 16,5 cm, Unters. 30 x 21 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 532 Bruno Héroux, Flüchtende Elfe. 1920er Jahre.

532   Bruno Héroux, Flüchtende Elfe. 1920er Jahre.

Bruno Héroux 1868 Leipzig – 1944 ebenda

Lithografie auf wolkigem Bütten. Im Stein u.re. monogrammiert "Hé". Unterhalb der Darstellung li. in Farbstift signiert "BHeroux". An den o. Ecken auf Untersatzkarton klebemontiert.
Nicht im WVZ Liebsch.

Blattränder minimal fingerspurig.

St. 7 x 18 cm, Bl. 13 x 27 cm, Psp. 20 x 29,5 cm. 100 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 533 Paul Horst-Schulze, Porträt Otto Greiner/Diskutierende Herren vor Michelangelos 'Der Tag'. 1914.
KatNr. 533 Paul Horst-Schulze, Porträt Otto Greiner/Diskutierende Herren vor Michelangelos 'Der Tag'. 1914.
KatNr. 533 Paul Horst-Schulze, Porträt Otto Greiner/Diskutierende Herren vor Michelangelos 'Der Tag'. 1914.

533   Paul Horst-Schulze, Porträt Otto Greiner/Diskutierende Herren vor Michelangelos 'Der Tag'. 1914.

Paul Horst-Schulze 1876 Naundorf b. Leipzig – 1937 ebenda

Lithografien, eine in Rotbraun, auf glattem Papier bzw. auf Japan. Jeweils im Stein u.Mi. monogrammiert "H.S." und datiert. Eine Arbeit unterhalb der Darstellung re. signiert "Horst-Schulze" und ausführlich datiert "Nov. 1914". Porträt recto und verso gedruckt.

Jeweils wohl gedunkelt sowie leicht knick- und fingerspurig. Eine Arbeit mit Annotation in Blei o.re.

St. ca. 30 x 25 cm, Bl. 47,5 x 31,6 cm/St. ca. 21 x 13,5 cm, Bl. 31 x 21 cm. 170 €
Zuschlag 420 €
KatNr. 534 Paul Horst-Schulze
KatNr. 534 Paul Horst-Schulze
KatNr. 534 Paul Horst-Schulze
KatNr. 534 Paul Horst-Schulze
KatNr. 534 Paul Horst-Schulze
KatNr. 534 Paul Horst-Schulze
KatNr. 534 Paul Horst-Schulze

534   Paul Horst-Schulze "Euphorion". 1931.

Paul Horst-Schulze 1876 Naundorf b. Leipzig – 1937 ebenda

Mappe mit sechs Lithografien zu J. W. von Goethes "Faust". Überwiegend in Blei unterhalb der Darstellung signiert "Horst Schulze". Ein Blatt verso u.re. mit dem Nachlass-Stempel versehen. Teilweise vom fremder Hand u.re. nummeriert. In leinengebundener Mappe.

Leicht gegilbt. Teilweise fingerspurig und in den Ecken minimal geknickt.

St. 46 x 40 cm, Bl. 64,5 x 50 cm, Ma. 67 x 52 cm. 280 €
Zuschlag 240 €
KatNr. 535 Annemarie Jacob

535   Annemarie Jacob "Wehr an der Mühlpleiße". Um 1915.

Annemarie Jacob 1891 Leipzig – 1990 Frankfurt/Main

Tempera auf grauem, leichten Karton. Unsigniert. Verso mit Skizze einer Gebirgslandschaft in Tempera.

Abgebildet in: Hartleb, Renate: "Annemarie Jacob. 1891-1900. Leben und Werk", Leipzig 2002, S.34.

Am Rand o. etwas knickspurig, partiell leichter Farbabrieb. Verso mit stärkeren Klebemittel- und Montierungsrückständen.

31,6 x 38,7 cm. 500 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 536 Annemarie Jacob, Gebirgslandschaft mit Kirchturm (Heiligenblut?). 1922.

536   Annemarie Jacob, Gebirgslandschaft mit Kirchturm (Heiligenblut?). 1922.

Annemarie Jacob 1891 Leipzig – 1990 Frankfurt/Main

Aquarell über Blei auf "Hahnemühle"-Bütten. U.re. monogrammiert "a.J." und datiert. Verso von fremder Hand bezeichnet "227 Heiligenblut (?)".

Vgl. dazu farblich und motivisch: Hartleb, Renate: "Annemarie Jacob. 1891-1900. Leben und Werk", Leipzig 2002, Abb. 22.

Die hellen Partien des Blattes schwach fleckig. Verso Klebemittel- und Montierungsrückstände.

27,8 x 37,7 cm. 300 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 537 Annemarie Jacob, Tiroler Alpenlandschaft (wohl Saumspitze bei St. Anton am Arlberg). Wohl um 1925.

537   Annemarie Jacob, Tiroler Alpenlandschaft (wohl Saumspitze bei St. Anton am Arlberg). Wohl um 1925.

Annemarie Jacob 1891 Leipzig – 1990 Frankfurt/Main

Farbige Pastellkreidezeichnung auf Transparentpapier. Unsigniert. Im Passepartout montiert.

Vgl. dazu motivisch: Hartleb, Renate: "Annemarie Jacob. 1891-1900. Leben und Werk", Leipzig 2002, Abb. 41/57.

Etwas wischspurig. Passepartout unscheinbar atelierspurig.

21 x 29,5 cm, Psp. 35 x 50 cm. 500 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 538 Annemarie Jacob, Tiroler Gebirgstal (wohl Kleines Schöberl oder Saumspitze bei St. Anton am Arlberg). Um 1925.
KatNr. 538 Annemarie Jacob, Tiroler Gebirgstal (wohl Kleines Schöberl oder Saumspitze bei St. Anton am Arlberg). Um 1925.

538   Annemarie Jacob, Tiroler Gebirgstal (wohl Kleines Schöberl oder Saumspitze bei St. Anton am Arlberg). Um 1925.

Annemarie Jacob 1891 Leipzig – 1990 Frankfurt/Main

Farbige Pastellkreidezeichnung und Fettstift auf Transparentpapier. Unsigniert. Auf der Rahmenrückwand alt betitelt "Herbst bei Kleinschöber M.40" (wohl Kleines Schöberl, Österreich) sowie mit altem Stempel und Aufkleber des Rahmers. Hinter Glas in goldfarbener, gewellter Leiste gerahmt.

Abgebildet in: Hartleb, Renate: "Annemarie Jacob. 1891-1900. Leben und Werk", Leipzig 2002, Abb. 41, S.112.

Technikbedingt etwas wischspurig, Blatt leicht gewellt. Rahmen mit Kratzspuren, Abrieb und kleinen Abplatzungen an den Ecken.

19,2 x 24,3 cm, Ra. 26 x 33 cm. 280 €
Zuschlag 240 €
KatNr. 539 Max Klinger, Versal
KatNr. 539 Max Klinger, Versal

539   Max Klinger, Versal "E". Vor 1897.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Federzeichnung in Tusche auf glattem, chamoisfarbenen Papier, einzelne Partien mit Pinsel überarbeitet. U.li. monogrammiert "M.K". Unterhalb der Darstellung von Künstlerhand in Tusche bezeichnet "Auf die Hälfte zu Verkleinern" und nochmals monogrammiert "MK.".
Auf Darstellungsgröße gefaltet und mit kleinen Retuschen, entlang der Hüften und unterhalb des "E" sowie am re. Rand in Deckweiß überarbeitet.

Die Zeichnung diente als Vorlage für den ersten Buchstaben des Textes von Franz Hermann Meissner für die Mappe "Max Klinger. Radirungen, Zeichnungen, Bilder und Sculpturen des Künstlers", 1897 durch Franz Hanfstaengl, München, publiziert.

Vgl. Initiale "D" mit Adam und Eva, Federzeichnung in schwarzer Tusche, um 1900, in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Referenzen zu Typographie, Versalien oder Initialen finden sich über Klingers gesamtes Oeuvre hinweg.
1889 entwarf Klinger die in figürliche Darstellungen eingewobenen Initialen "D" und "M" (WVZ Singer 295, 296) für den Aufsatz "Berliner Malerradierer" von Wilhelm Bode.

Etwas knick- und fingerspurig, wellig sowie leicht gebräunt und angeschmutzt. Mit drei vertikalen und zwei horizontalen Falzungen außerhalb des Darstellungsbereichs. Im Bereich der o. waagerechten Falzkante gebrochen (ca. 14 cm), kleiner Einriss im Bereich der u. waagerechten Falzkante re. (ca. 2,5 cm). Im Bereich der Falzungen mit Bräunungen. Bleiweißhöhungen teilweise oxidiert. Weißer Rand mit Atelierspuren und einem bräunlichen Flüssigkeitsfleck Mi.li. Der li. Blattrand ungerade. Verso Reste einer älteren Montierung am o. Blattrand.

Darst. 26,5 x 15,8 cm, Bl. 39 x 30,3 cm. 8.000-15.000 €
Zuschlag 6.000 €
KatNr. 540 Max Klinger, Franz Hermann Meissner
KatNr. 540 Max Klinger, Franz Hermann Meissner
KatNr. 540 Max Klinger, Franz Hermann Meissner
KatNr. 540 Max Klinger, Franz Hermann Meissner
KatNr. 540 Max Klinger, Franz Hermann Meissner
KatNr. 540 Max Klinger, Franz Hermann Meissner
KatNr. 540 Max Klinger, Franz Hermann Meissner
KatNr. 540 Max Klinger, Franz Hermann Meissner
KatNr. 540 Max Klinger, Franz Hermann Meissner

540   Max Klinger, Franz Hermann Meissner "Max Klinger. Radierungen, Zeichnungen, Bilder und Sculpturen des Künstlers". 1897.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Mappe mit 61 Tafeln in Heliogravüre auf China, auf Kupferdruckkarton aufgewalzt sowie zahlreichen Abbildungen im Text. Mit Textband von Franz Hermann Meissner und den Tafeln der drei vollständigen Folgen: "Zeichnungen über dass Thema "Christus", "Entwürfe zu einer Griechisch-Römischen Gedichtsammlung" und "Eine Liebe", Rad. op. X", reproduziert als Heliogravüren.
Blätter jeweils mit typografisch bedrucktem Vorsatz und unterhalb der Darstellung überwiegend li. typografisch bezeichnet "Max Klinger", re. "Gravure Hanfstaengl". Herausgegeben von Franz Hanfstaengl, München. In der originalen Halbleinen-Flügelmappe, illustriert und mit goldgeprägtem Leinendruck.

Flügelmappe gelockert, bestoßen und angeschmutzt. Ein Flügel nahezu abgelöst. Innen sauberes Exemplar, Textband leicht angeschmutzt und mit Läsionen.

Bl. jew. 50 x 37 cm, Ma. 52 x 39 cm. 120 €
Zuschlag 240 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ