home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 18 06. Dezember 2008
  Auktion 18
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-21. Jh.

001 - 021

022 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 102


Grafik vor 1900 - Farbteil

104 - 114


Grafik vor 1900

121 - 141

142 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 235


Grafik 20.-21. Jh.

245 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 602


Fotografie

603 - 617


Grafik 20. Jh. - Farbteil

630 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 814


Skulpturen

820 - 829


Porzellan / Irdengut

830 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 940


Glas bis 1900

945 - 962


Glas Jugendstil / Art Déco

964 - 968


Glas ab 1930

969 - 982


Paperweights

983 - 987


Zinn / Unedle Metalle

990 - 1000

1001 - 1006


Schmuck

1007 - 1012


Erzgebirgische Volkskunst

1020 - 1040

1041 - 1060


Asiatika

1065 - 1075


Mobiliar / Einrichtung

1080 - 1093


Lampen

1095 - 1107


Instrumente

1108 - 1110


Miscellaneen

1111 - 1115




Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 181 Johann Esaias Nilson

181   Johann Esaias Nilson "Maria Elisabetha de Bourbon". Mitte 18. Jh.

Johann Esaias Nilson 1721 Augsburg – 1788 ebenda

Kupferstich. In der Platte bezeichnet und betitelt u.Mi. Bildniskartusche von allegorischen Figuren umrahmt, die Wappen der Landesteile haltend.
Unterhalb der Kartusche Titel und Lebensdaten der Regentin.
Blatt leicht angeschmutzt und stockfleckig.

Pl. 22 x 16,2 cm, Bl. 24,2 x 18,5 cm. 60 €

KatNr. 182 Ernst Oppler

182   Ernst Oppler "L.A. im griechischem Gewande". Wohl um 1900.

Ernst Oppler 1867 Hannover – 1929 Berlin

Radierung auf Bütten. In Blei u.re signiert "E. Oppler" und u.li. bezeichnet "46/100". Am unteren Blattrand links schwer leserlich betitelt "15/ L.A. im griechischen Gewande".
Etwas lichtrandig und minimal angeschmutzt. Kleine Mängel im Papier am oberen Blattrand.

Pl. 20,1 x 14 cm, Bl. 30,7 x 22,9 cm. 110 €

KatNr. 183 Ernst Oppler

183   Ernst Oppler "Eingang zum Vatikan". Um 1900.

Ernst Oppler 1867 Hannover – 1929 Berlin

Radierung auf Bütten. In Blei u.re. signiert " Ernst Oppler" und u.li. bezeichnet "11-100". Am Blattrand u.li. betitelt.
Unregelmäßiger Rand und Fehlstellen an den Blattecken. Minimal knickspurig.

Pl. 23 x 15,7 cm, Bl. 32,5 x 24,9 cm. 90 €

KatNr. 184 Ernst Oppler

184   Ernst Oppler "Siena". Um 1910.

Ernst Oppler 1867 Hannover – 1929 Berlin

Radierung auf Bütten. In Blei u.re. signiert "E. Oppler" und u.li. bezeichnet "79-100". Am Blattrand u. Mi. betitelt.
Papier leicht wellig und minimal angeschmutzt.

Pl. ca. 13,6 x 17,6 cm, Bl. ca. 21,9 x 25,2 cm. 100 €

KatNr. 185 Ernst Oppler

185   Ernst Oppler "Eine Gasse in Dieppe". Um 1900.

Ernst Oppler 1867 Hannover – 1929 Berlin

Radierung. In der Platte signiert "E.Oppler". Leicht angeschmutzt.
Verso minimale Reste einer Montierung am rechten Blattrand.

Pl. 15,5 x 10,5 cm, Bl. 32,7 x 23,7 cm. 70 €

KatNr. 186 Carl Gottlieb Peschel

186   Carl Gottlieb Peschel "Drei Tierstudien". Um 1840.

Carl Gottlieb Peschel 1798 Dresden – 1879 ebenda

Bleistiftzeichnungen. Alle Arbeiten mit ligiertem Monogramm. Zwei Hundestudien sowie Studie einer liegenden Hirschkuh. Im Passepartout.
Papier leicht gebräunt.

Verschiedene Maße. 80 €

KatNr. 187 Carl Gottlieb Peschel (zugeschr.), Wandernde Landleute mit Esel (Szene aus dem Alten Testament). Mitte 19. Jh.

187   Carl Gottlieb Peschel (zugeschr.), Wandernde Landleute mit Esel (Szene aus dem Alten Testament). Mitte 19. Jh.

Carl Gottlieb Peschel 1798 Dresden – 1879 ebenda

Bleistiftzeichnung auf Bütten mit Wasserzeichen "C & I Honig" (angeschnitten). Verso in Blei signiert (?) "Peschel", sowie von fremder Hand bezeichnet "said to be drawn by Ludwig Richter".
Blatt mit leichten Randmängeln, unscheinbar stockfleckig.

15,1 x 20,4 cm. 300 €

KatNr. 188 Anton Joseph von Prenner, Boreas raubt die Oreithya. Mitte 18. Jh.

188   Anton Joseph von Prenner, Boreas raubt die Oreithya. Mitte 18. Jh.

Anton Joseph von Prenner 1683 Wallerstein – mgl. 1761 Wien

Kupferstich von zwei Platten nach einem Gemälde Francesco Solimena. In der Platte bezeichnet u.re. und betitelt u.Mi.
Blatt etwas angeschmutzt und stockfleckig. Kleine Risse am Blattrand u.li. und o.re.

Pl. 32 x 25,2 cm, Bl. 37 x 28 cm. 70 €
Zuschlag 60 €

KatNr. 189 Auguste Denis A. Marie Raffet, Zwei Schlachtenszenen der Französischen Armee in Afrika. 1838/ 1839.
KatNr. 189 Auguste Denis A. Marie Raffet, Zwei Schlachtenszenen der Französischen Armee in Afrika. 1838/ 1839.

189   Auguste Denis A. Marie Raffet, Zwei Schlachtenszenen der Französischen Armee in Afrika. 1838/ 1839.

Auguste Denis A. Marie Raffet 1804 Paris – 1860 Genua

Lithographien auf China, auf Bütten aufgewalzt. Im Stein signiert "Raffet" u.li und u.re. und datiert. Im Blatt bezeichnet und betitelt.
Ein Blatt beschnitten. Blätter im Randbereich stockfleckig.

St. 18,5 x 27,2 cm, Bl.20,5 x 28,8 cm, St. 17 x 25,8 cm, Bl. 33,5 x 42 cm. 90 €
Zuschlag 70 €

KatNr. 190 Adrian Ludwig Richter (zugeschr.), Am Ofen. Um 1860.

190   Adrian Ludwig Richter (zugeschr.), Am Ofen. Um 1860.

Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Bleistiftzeichnung. Wohl aus einem Skizzenbuch. Vorder- und rückseitig mit zwei Interieursszenen. Auf der Vorderseite bezeichnet.

11 x 17,4 cm. 600 €

KatNr. 191 Adrian Ludwig Richter (zugeschr.), Mittelgebirgslandschaft mit Städtchen. Wohl 1828.

191   Adrian Ludwig Richter (zugeschr.), Mittelgebirgslandschaft mit Städtchen. Wohl 1828.

Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Bleistiftzeichnung auf gelblichem Whatman-Bütten mit
Wasserzeichen "J. Whatman 1828.".
Blatt am unteren Rand etwas gewellt. Vertikale Knickspur am linken Blattrand. Blatt minimal fingerspurig. Verso Reste alter Montierung.

19 x 27,8 cm. 820 €

KatNr. 192 Adrian Ludwig Richter, Zwei kleine sitzende Kinder. Mitte 19. Jh.

192   Adrian Ludwig Richter, Zwei kleine sitzende Kinder. Mitte 19. Jh.

Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Bleistiftzeichnung. Unsigniert. Mit der handschriftlichen Bestätigung der Urenkelin des Künstlers, Bertha Chrambach, geb. Kretzschmar (Enkeltochter der dritten Tochter A.L. Richters - Helene Richter) aus dem Jahr 1949, ausgestellt für die Kunstausstellung Kühl, Dresden.
Blatt minimal angeschmutzt.

7,4 x 7,3 cm. 500 €
Zuschlag 350 €

KatNr. 193 Johann Elias Ridinger

193   Johann Elias Ridinger "Passaden auf dem Schlus der halben volta". 1. H. 18. Jh.

Johann Elias Ridinger 1698 Ulm – 1767 Augsburg

Kupferstich. Unterhalb der Darstellung signiert und bezeichnet "J. E. Ridinger inv. des. et execud. Aug. Vind.", sowie ausführlich in Französisch, Deutsch und Latein betitelt. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
Blatt etwas stockfleckig und lichtrandig, leichte Randmängel.

Darst. 47,7 x 36,8 cm, BA. 52,6 x 37,7 cm, Ra. 70,4 x 54,4 cm. 180 €
Zuschlag 190 €

KatNr. 194 Johann Elias Ridinger

194   Johann Elias Ridinger "Crouppade lincks". 1. H. 18. Jh.

Johann Elias Ridinger 1698 Ulm – 1767 Augsburg

Kupferstich. Unterhalb der Darstellung signiert und bezeichnet "Joh. El. Ridinger inv. des. et exc. a. V.", sowie ausführlich in Französisch, Deutsch und Latein betitelt. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
Blatt etwas stockfleckig und lichtrandig, leicht Randmängel.

Darst. 47,6 x 36,5 cm, BA. 52,5 x 37,8 cm, Ra. 70,4 x 54,3 cm. 180 €
Zuschlag 180 €

KatNr. 195 Johann Elias Ridinger

195   Johann Elias Ridinger "Das Zurück gehen an der wand". 1. H. 18. Jh.

Johann Elias Ridinger 1698 Ulm – 1767 Augsburg

Kupferstich. Unterhalb der Darstellung signiert und bezeichnet "J. E. Ridinger inv. des. et exc. Aug. Vind.", sowie ausführlich in Französisch, Deutsch und Latein betitelt. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
Blatt etwas stockfleckig und lichtrandig, leichte Randmängel.

Darst. 48,3 x 37,2 cm, BA. 52,7 x 37,7 cm, Ra. 70,2 x 54,4 cm. 180 €

KatNr. 196 Antoine Louis Romanet

196   Antoine Louis Romanet "St. Jean qui dort[…]". 1786.

Antoine Louis Romanet 1742 Paris – nach 1810 ?

Kupferstich. In der Platte bezeichnet u.li. und u.re. In Blei bezeichnet und datiert u.re. Unterhalb der Darstellung ausführlich bezeichnet. Am linken Blattrand auf Untersatzkarton montiert. Im Passepartout.
Blatt leicht angeschmutzt, lichtrandig und stockfleckig.

Pl. 41,5 x 29 cm, Bl. 48,8 x 32,5 cm. 240 €

KatNr. 197 Antonio Salamanca (zugeschr.)

197   Antonio Salamanca (zugeschr.) "VIRGILIVM ELVDENS …". 1542.

Antonio Salamanca Um 1500 Mailand – 1562 Rom

Kupferstich. In der Platte monogrammiert "E.V." u.li. und signiert "Ant.sal.exc." u.Mi.
Bis über die Plattenkante hinaus geschnitten. Vollständig auf Untersatz-Bütten montiert. Blatt minimal stockfleckig. Im Randbereich kleine Risse o. li. und li.Mi. Drei horizontale Knickspuren mittig der Darstellung.

18,5 x 28,5 cm. 120 €
Zuschlag 100 €

KatNr. 198 Johann Bernhard Schmelzer, Hotelpersonal / Mann, auf einem Sofa sitzend. 19. Jh.
KatNr. 198 Johann Bernhard Schmelzer, Hotelpersonal / Mann, auf einem Sofa sitzend. 19. Jh.

198   Johann Bernhard Schmelzer, Hotelpersonal / Mann, auf einem Sofa sitzend. 19. Jh.

Johann Bernhard Schmelzer 1833 Annaberg – ?

Bleistiftzeichnungen und Federzeichnung in Tusche, laviert. Beide in Blei bzw. in Tusche signiert "J B Schmelzer". Gebräuntes Papier mit kleinen Reißzwecklöchlein in den Ecken. Minimal angeschmutzt.

11,1 x 7,9 cm / 30,7 x 25,7 cm. 170 €

KatNr. 199 Johann Bernhard Schmelzer
KatNr. 199 Johann Bernhard Schmelzer

199   Johann Bernhard Schmelzer "Das Gigerl"/ "Stoßseufzer". 19. Jh.

Johann Bernhard Schmelzer 1833 Annaberg – ?

Federzeichnungen auf leicht gebräunten Papier. "Das Gigerl" u.li. in Tusche signiert und bezeichnet "J B Schmelzer Dresden." und betitelt in Blei o. Mi. Kaum sichtbar retouchierte Stellen am rechten Blattrand.
"Der Stoßseufzer" u.re. in Tusche signiert "J. B Schmelzer." und unterhalb der Darstellung betitelt. Im Randbereich leicht angeschmutzt und knickspurig. Beide Blätter leicht ungenau geschnitten.

23 x 13,9 cm/ 25,6 x 20,6 cm. 180 €

KatNr. 200 Schmidt

200   Schmidt "Ansicht von der Höhe der Bärensteine in der Sächs. Schweiz". 1. H. 19. Jh.

Ludwig Schmidt Erste Erw. 1787 Berlin

Kupferstich, nach einer Zeichnung von R. Kummer. Blatt des Sächs. Kunstvereins. Unterhalb der Darstellung bezeichnet.
Blatt stockfleckig und mit Randmängeln. Größerer Wasserfleck im unteren Blattbereich links.

Pl. 23 x 28,4 cm, Bl. 34 x 51,8 cm. 70 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ