ONLINE-KATALOG

AUKTION 18 06. Dezember 2008
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

161   Theodor Kandale, Portrait eines jungen Mannes. 1895.

Theodor Kandale  19. Jh. Berlin

Kohlezeichnung, weiß gehöht, auf Bütten mit Wasserzeichen. Signiert und datiert "Th. Kandale 11.95.".
Fehlstellen am Blattrand, leicht knickspurig.

63 x 48 cm.

Schätzpreis
60 €
Zuschlag
40 €

162   Eugen Kirchner, Junge Dame mit Stock und Hut. Um 1895.

Eugen Kirchner 1865 Halle/Saale – 1938 München

Farbaquatintaradierung aus der Zeitschrift PAN. U.li. typographisch bezeichnet "Originalradierung von E. Kirchner. Pan 14.". Wasserzeichen am linken Blattrand.
Minimal stockfleckig, leichte Randmängel.

Pl. 13 x 9,5 cm, Bl. 37,1 x 27,6 cm.

Schätzpreis
70 €

163   Johann Adam Klein, Neujahrsgruß / Zwei Kamele. 1819/ 1832.

Johann Adam Klein 1792 Nürnberg – 1875 München

Radierungen. In der Platte monogrammiert und datiert. Verso betitelt und datiert.
Etwas stockfleckig.

Pl. 9,1 x 7 cm, Bl. 13 x 10,5cm. Pl. 14,3 x 20,3 cm, Bl. 17,8 x 23,6 cm.

Schätzpreis
90 €

164   Max Klinger "Gefallener Reiter". 1881.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Aquatintaradierung. Außerhalb der Darstellung typographisch bezeichnet "Max Klinger" u.li. und nummeriert u.re. Von fremder Hand in Bleistift bezeichnet u.Mi. Blatt Nr. 11 der Mappe "Intermezzi".
Wasserflecken an den unteren Ecken, fingerspurig. WVZ Singer 62.

Pl. 3,5 x 22,5 cm, Bl. 62,5 x 45 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

165   Max Klinger "Simplicissimus in der Wald-Einöde". 1881.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Aquatintaradierung. Außerhalb der Darstellung typographisch bezeichnet "Max Klinger" u.li. und nummeriert u.re. Von fremder Hand in Bleistift bezeichnet u.Mi. Blatt Nr. 10 der Mappe "Intermezzi".
Großer Wasserfleck an der oberen linken Ecke, finger- und knickspurig. WVZ Singer 60.

Pl. 26 x 42 cm, Bl. 45 x 62,5 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

166   Ferdinand von Kobell, Die Heimkehr / Haus am See. 2. H. 18. Jh.

Ferdinand von Kobell 1740 Mannheim – 1799 München

Radierungen auf einem Blatt. In der Platte signiert u.re. "Fd. Kobell f" bzw. u.Mi. und datiert "Kobell f 1775". O.re. bezeichnet "13".
Blatt stärker stockfleckig. An den Rändern etwas licht- und knickspurig.

Pl. 7,1 x 10,1 cm, Bl. 33,5 x 24 cm.

Schätzpreis
60 €

167   Gotthard Kuehl, Strickendes Mädchen. Wohl 1880er Jahre.

Gotthardt Kuehl 1850 Lübeck – 1915 Dresden

Radierung. In der Platte u.re. signiert "G. Kuehl". Unterhalb der Darstellung in der Platte u.li. und u.re. bezeichnet, Druck der Gesellschaft f. Vervielf. Kunst. Wien. Außerhalb der Darstellung von fremder Hand in Blei mit den Lebensdaten des Künstlers bezeichnet.
Blatt minimal lichtrandig, winzige Stockflecken. O.re. Reste alter Klebestreifen.

39,8 x 28,3 cm.

Schätzpreis
90 €
Zuschlag
80 €

168   Ludovico Lana (zugeschr.), Leda mit dem Schwan. Um 1640.

Ludovico Lana 1597 – 1646

Radierung. Unsigniert.
Blatt bis zur Plattenkannte geschnitten. Mit einigen unscheinbaren Trockenfalten und Stockflecken. Rechter und linker Blattrand jeweils mit kleinen hinterlegten Einrissen.

30,7 x 24,4 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

169   Theodor Langer "Försters Sonntagsvergnügen"/ "Siegesfest von Salamis"/ "Luthers Einzug in Worms". 19. Jh.

Nicolaus Cerbara 1796 Rom – 1869 Montepulciano (Siena)

Radierungen auf Velin. Alle Blätter unterhalb der Darstellungen ausführlich bezeichnet.
Blätter teilweise etwas verschmutzt.

46 x 35 cm.

Schätzpreis
110 €

170   Otto Leihnitzer (?), Orientale mit Pferd. Wohl 1. H. 19. Jh.

Otto Leihnitzer 

Bleistiftzeichnung, weißgrau gehöht. U.re. undeutlich signiert sowie von fremder Hand datiert (?). Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
Blatt mit vereinzelten unscheinbaren Stockfleckchen, die Randbereiche etwas angeschmutzt. Zwei kleine Löchlein am linken Darstellungsrand.

BA. 33 x 42,5 cm, Ra. 51,3 x 60 cm.

Schätzpreis
360 €

171   Johann Christian Leopold "Vinaria - Weimar". Um 1735.

Johann Christian Leopold 1699 – 1755

Kupferstich auf leicht gebräuntem Papier. In der Platte bezeichnet u.re und mittig. Betitelt o.Mi. Hinter Glas im Passepartout gerahmt.

Pl. 20,5 x 29,5 cm, BA. 23 x 31,3 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

172   Charles Georg Lewis " The Stable"/ "Safe"/ "Harvest_time in the Scottish Highlands". Mitte 19. Jh.

Charles Georg Lewis 1808 – 1880

Radierungen. Alle Blätter unterhalb der Darstellungen ausführlich bezeichnet.
Minimale Randmängel.

25 x 33,5 cm.

Schätzpreis
150 €

173   Tobias Conrad Lotter "Saxoniae superioris[...]". Um 1758.

Tobias Conrad Lotter 1717 Augsburg – 1777 ebenda

Kolorierter Kupferstich. O.re. Kartusche mit Legende. O.li. Titelkartusche mit Künstlerangabe und Datierung: "Saxoniae superioris praesertim electoralis circulis,com adjacentibus Ducatibus et Provincis […]".
Mittelfalz, unten eingerissen, mit kleineren, hinterlegten Einrissen oben und unten. Etwas knickspurig und angeschmutzt. Kleiner Einriß am unteren Rand.

Pl. 49 x 57,7 cm, Bl. 53,6 x 66 cm.

Schätzpreis
120 €

174   Tobias Conrad Lotter "Accurate Geogr. Delineation derer zum Chursaechs. Gebürgisch. Creisse gehörigen Aemmter Augustusburg...". 1758.

Tobias Conrad Lotter 1717 Augsburg – 1777 ebenda

Kolorierter Kupferstich. Titelkartusche o.li. In der Platte bezeichnet u.re. Suchregister am linken und rechten Rand, Erklärung der Zeichen u.re, Windrose o.re. Gedruckt bei Petrus Schenk. Hinter Glas in ebonisierter Holz-Rechteckleiste gerahmt.
Vertikale Mittelfalz. Minimal lichtrandig und knickspurig.

Pl. 47,8 x 56 cm, BA. 52,5 x 62 cm.

Schätzpreis
60 €
Zuschlag
50 €

175   Bernhard Mannfeld "Meissen"/ Grabmäler im Meißner Dom.
Um 1889.

Bernhard Mannfeld 1848 Dresden – 1925 Frankfurt a. Main

Radierungen. In der Platte signiert "B. Mannfeld", ein Blatt datiert.
Minimale Knickspuren, Blätter leicht lichtrandig.

Pl. 21,5 x 16,3 cm, Bl. 36 x 27,5 cm, Pl. 20,5 x 31,5 cm, Bl. 35 x 45 cm.

Schätzpreis
75 €

176   Matthäus Merian "Saxonia superior, cum Lusatia et Misnia". Um 1650.

Matthäus I Merian 1593 Basel – 1650 Schwalbach

Kupferstich. In der Platte u.li. signiert.
Zwei vertikale Mittelfalzen, eine davon verso im unteren Bereich hinterlegt. Verso kleiner schwarzer Fleck (Stempel?), kleines retuschiertes, hinterlegtes Löchlein. Minimal angeschmutzt und knickspurig.

Pl. ca. 28 x 35,7 cm, Bl. 32,6 x 37,5 cm.

Schätzpreis
100 €

177   Albert Ernst Mühlig (zugeschr.) "Scharfenberg". 1887.

Albert Ernst Mühlig 1862 Dresden – 1909 ebenda

Bleistiftzeichnung. Betitelt und datiert u.li. Verso in Blei signiert (?) "A. Mühlig". Im Passepartout hinter Glas in goldfarbenem, profilierter Holzleiste gerahmt.
Blatt leicht gebräunt und knickspurig. Stark stockfleckig. In allen Ecken Reißzwecklöchlein. Zwei kleine Einrisse am rechten Rand.

BA. 27,5 x 21 cm, Ra. 43 x 37 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

178   Georg Müller-Breslau, Mythologische Szene. 1896.

Georg Müller-Breslau 1856 Breslau – 1911 Schmiedeberg

Lithographie. Im Stein signiert und Stein "G.Mueller-Breslau. 1896". In Blei signiert u.re.
Fünf Einrisse am Blattrand, teilweise restauriert. Blattrand. Mehrere kleine Löchlein im Blatt innerhalb und außerhalb der Darstellung. Randmängel.

45,1 x 60,1 cm.

Schätzpreis
50 €
Zuschlag
60 €

179   Anton Muttenthaler (zugeschr.), Studie eines römischen Dudelsackspielers. 1864.

Anton Muttenthaler 1820 Höchstädt – 1870 Leipzig

Bleistiftzeichnung, weiß gehöht. U. re. ligiertes Monogramm, bezeichnet und datiert "Leipzig 29 Mai 1864". Unten links ausführliche Beschreibung der Farbwahl für Kleidung und Instrument des Hirten. Blatt minimal gebräunt, stärker stockfleckig, sowie mit größeren Randmängeln.

47,5 x 37 cm.

Schätzpreis
420 €
Zuschlag
350 €

180   Carl Gottfried Nestler "Ansicht des Plauschen Grundes beym Costischen Bergwerke". 2. H. 18. Jh.

Carl Gottfried Nestler 1730 Stolpen – 1780 Dresden

Kupferstich. In der Platte bezeichnet "Lang-Wagner del." u.li. und "C.G.Nestler sculpt." u.re. In der Platte mit römischen Ziffern nummeriert "XVI" o.re.
Blatt leicht stockfleckig.

Pl. 19 x 24,8 cm, Bl. 24 x 31,4 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)