ONLINE-KATALOG

AUKTION 11 24. März 2007
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

821   Bildkachel "Leipziger Pfeffermühle". 1984.

Steinzeug, graubrauner Scherben, farbig glasiert. Zum 30jährigen Jubiläum des Leipziger Kabaretts.

H. 22,5 cm, B. 14 cm.

Schätzpreis
30 €

822   Bildteller. Villeroy & Boch, Dresden. Um 1910.

Steingut, glasiert. Spiegel mit aufglasurblauem Jägermotiv, umlaufender Spruch auf der Fahne "Büchsenknall u. Hundsgebell=was gibt's Schönres für den Waidgesell". Boden mit brauner Merkurmarke und Nr. 8857.
Glasur im Spiegel braun verfärbt.

D. 24,2 cm.

Schätzpreis
45 €
Zuschlag
35 €

823   Bilderteller "Bautzen". Villeroy & Boch, Dresden. 1. H. 20. Jh.

Feinsteinzeug, glasiert. Im Spiegel die Darstellung der "Alten Wasserkunst" im Umdruckdekor. Auf der geschweiften Fahne die goldradierte Beschriftung und das Stadtwappen. Am Boden der Schriftzug "Villeroy & Boch Dresden" sowie Titel in Schwarz.

D. 25 cm.

Schätzpreis
40 €

824   Paar Bilderfliesen. Wohl deutsch. 20. Jh.

Keramik, glasiert. Auf den Fliesen je eine Reiterdarstellung in Unterglasurblau. Ungemarkt.
Eine Fliese mit Haarriß und kleineren Chips.

13 x 13 cm.

Schätzpreis
50 €
Zuschlag
40 €

825   Bilderfliese. Meißner Ofen- & Pozellanfabrik. Um 1910.

Feinsteinzeug, farbig glasiert. Mit der reliefierten Darstellung einer abendlichen Landschaft mit Segelboot und Haus am See. Verso gemarkt: M.O.& P.F.
Glasur in den Randbereichen mit kleineren Chips, Fliese gebrochen und geklebt.

14,4 x 7,3 cm.

Schätzpreis
10 €
Zuschlag
10 €

826   Schreibzeug mit Kaminmodel. Saxonia, Meissen. Um 1920.

Steingut, grün glasiert. Reliefierte Inschrift "Saxonia-Meissen". Seitlich je ein eingearbeitetes Deckelgefäß mit Glaseinsätzen.
Stand innen mit mehreren Brandrissen. Kleiner Chip am Rand eines Behälters.
Vgl. Katalog Teichert-Werke Meißen. Keramik & Porzellan 1863-1945. Kat.-Nr. 102 mit Abb.

23 x 15,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
105 €

827   Vase. Paul Millet für Sèvres. Um 1925.

Paul Millet 

Steingut. Außen rot geflammt, innen weiß glasiert. Konisch-bauchiger Korpus mit zylindrisch auslaufender Mündung. Künstlermonogramm in der Manufakturmarke am Boden.
Mehrere kleine Chips am Fuß, sowie ein winziger Chip am Mündungsrand.

H. 26,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
240 €

828   Cachepot. Wohl Emmy von Egidy für Gebr. Meinhold, Schweinsburg. Um 1905.

Emmy von Egidy 1872 Pirna – 1946 Weimar

Steingut, heller Scherben, mit cremeweißer, ockerfarbener und graublauer Laufglasur. Die Wandung vierfach peitschenhiebartig gezogen, am Stand gebuckelte Reliefornamentik. Am Boden geprägte Werkstattmarke und Prägenr. 59a.
Innenwandung mit Brandrissen an drei Peitschenhieben.

H. 23,5 cm, D. 31 cm.

Schätzpreis
650 €

829   Deckelschale. M. C. Kysnezova, Riga o. Russland. 19./ 20. Jh.

Steingut, verlaufend gelb und dunkelgrün glasiert. In Artischockenform. Unterer Teil der Schale fest mit dem blattförmigen Untersatz verbunden. Sternförmig gezackter Rand. Eingepaßter Haubendeckel mit reliefiertem Artischockenblatt-Dekor. Am Boden kyrillische Prägemarke "M. C. Kysnezova", Prägenr. 104 und 1.
Zwei große Zacken der Schale mit Bestoßungen, eine kleine Zacke mit Chip.

H. 14,5 cm, D. 19 cm.

Schätzpreis
90 €

830   Scherzkrug. Wohl Delft. Um 1790.

Fayence, heller, rötlichbrauner Scherben, weiß glasiert. Figürlicher Krug, Napoleon darstellend. Floraler Bandhenkel. Hut mit zahlreichen kreisrunden Öffnungen, welche ein sauberes Ausgießen verhindern. Am Boden blaue Pinselmarke AR.
Glasur mit altersbedingten minimalen Fehlstellen. Unscheinbare Restaurierung am hinteren Mündungsrand.

H. 26 cm.

Schätzpreis
380 €
Zuschlag
380 €

831   Walzenkrug. Carl Gottlob Zimmer, Dresden. Um 1796.

Carl Gottlob Zimmer 

Fayence, gelblicher Scherben, weiß glasiert. Zylindrische Wandung mit Architektur- und Landschaftsmotiv in Scharffeuerbemalung. Zinndeckelmontierung mit kugelförmiger Daumenrast. Deckel mit dem Monogramm H G Hm und Datierung. Im Deckel Stadt- und zwei Meistermarken.

Am Stand mehrere Chips (zwei größere, sechs kleinere). Bandhenkel gebrochen und fehlend. Scharnier der Zinnmontierung defekt.

H. 23,5 cm.

Schätzpreis
280 €
Zuschlag
255 €

832   Deckelhumpen. Westerwald. 18. Jh.

Steinzeug, grauer Scherben. Salzglasur. Wandung mit geritztem Pferd-Kartuschen-Motiv, blau bemalt. Zinndeckelmontierung. Deckel mit Monogramm JH. Im Deckel Stadtmarke und zwei Meistermarken.
Zinnmontierung mit kleineren Fehlstellen (Zinnfraß).

H. 22 cm.

Schätzpreis
380 €

833   Großer Henkelkrug. In Bunzlauer Art. 2. H. 19. Jh.

Steinzeug, rotbrauner Scherben, mit dunkelbrauner Lehmglasur. Zinndeckelmontierung und Zinnmontierung am Stand.
Zinndeckel in der Front leicht gedrückt.

H. 43 cm.

Schätzpreis
90 €
Zuschlag
140 €

834   Kleines Kännchen. Richard Riemerschmid für R. Merkelbach, Höhr-Grenzhausen. Um 1905.

Richard Riemerschmid 1868 München – 1957 ebenda

Steinzeug. Modell 1784. Wandung mit stilisiertem Blütenstengel-Reliefdekor, kobaltblau bemalt. Unterhalb des kleinen Ausguß Maßangabe "3/4". angesetzter Bandhenkel. Boden mit geprägter Form-Nr.

H. 11,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

835   Senftöpfchen. Richard Riemerschmid für R. Merkelbach, Höhr-Grenzhausen. Um 1905.

Richard Riemerschmid 1868 München – 1957 ebenda

Steinzeug. Modell 1730. Kugeliger Korpus mit Kreis-Reliefdekor, kobaltblau bemalt. Zinnscharnier.

Vgl. "Jugendstil in Dresden. Aufbruch in die Moderne". Ausstellungskatalog Staatliche Kunstsammlungen Dresden/ Kunstgewerbemuseum. S. 294f Nr. 319 mit Abb.

H. 9 cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
90 €

836   Flasche. Albin Müller für Steinzeugfabrik R. Hanke, Höhr/ Westerwald. Um 1910. 1910.

Albin Müller 1871 Dittersbach/ Erzgebirge – 1941 Darmstadt

Graues Steinzeug, kobaltblau dekoriert, salzglasiert. Zylindrische Form mit ausschwingender ausgebuchteter Schulter und engem, zylindrischen Hals.Wandung mit Wellenband-, Medaillon- und Perl- Reliefdekor. Am Boden Prägestempel: Rundmarke CARL MAMPE BERLIN / EIGEN-KRUG.

Vgl. Ulmer, R.: "Kat. Museum Künstlerkolonie Darmstadt".Darmstadt, 1990. S. 164, Nr. 235.

H. 23 cm.

Schätzpreis
160 €
Zuschlag
130 €

837   Deckeldose. R. Merkelbach, Grenzhausen. Um 1920.

Steinzeug, grauer Scherben. Wandung und Deckel mit reliefiertem Wellenband-, Kreis- und Schuppendekor, kobaltblau bemalt. Am Boden geprägte Formnr. 1538 und geprägtes G.

Knauf mit Fehlstelle in der Glasur. Deckel mit unscheinbaren Chips am Innenrand, Boden mit Glasurrissen.

H. 9,5 cm, D. 11 cm.

Schätzpreis
70 €
Zuschlag
60 €

838   Henkelkrug. Muskau. Um 1830.

Steinzeug, grauer Scherben, braun glasiert. Ovoid gebauchter Korpus mit eingezogenem, zylindrischen Hals. Oberer Teil der Wandung mit kreuzgeeggtem Grund und s-förmig aufgelegten Blütenranken, dunkelbraun engobiert. Fußzone mit vertikalen Kerbschnitten.
Zinndeckelmontierung fehlt. Mündungsrand mit kleinem Chip.

Vgl. Horschik, J.: Steinzeug. 15. bis 19. Jh. Dresden, 1990. Nr. 255 mit Abb.

H. 15,5 cm.

Schätzpreis
120 €

839   Fußschale. Hedwig Bollhagen. Wohl um 1960.

Hedwig Bollhagen 1907 Hannover – 2001 Marwitz bei Berlin

Steingut, schwarz und grün glasiert. Trompetenförmiger Stand, zur Schale in einen Ringnodus übergehend. Am Boden geprägtes Monogramm HB.

H. 14 cm.

Schätzpreis
40 €
Zuschlag
30 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)