ONLINE-KATALOG

AUKTION 21 19. September 2009
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

730   Ruhende. Paul Scheurich für KPM Berlin. 1918.

Paul Scheurich 1883 New York City – 1945 Brandenburg an der Havel

Porzellan, glasiert. Rückseitig am naturalistischen Sockel signiert "Scheurich" (geritzt). Am Boden Zeptermarke in Unterglasurblau, aufglasurschwarze Kriegsmarke, geritzte Modellnummer "11040" und geprägter Jahresbuchstabe "S" (für 1918) sowie Prägebuchstabe "A". Am Stand unterseitig eingeritzt (vor dem Brand) "Böhm. M." (Bossierer?).
Rückseitige Plinthe im Bereich der Füße sowie der hintere Fuß mit leichtem Brandflug und einen grünlichbraunem Brandfleckchen (ca. 3mm).
...
> Mehr lesen

H. 22,5 cm, B. 39 cm, T. 17,7 cm.

Schätzpreis
1.200 €
Zuschlag
1.000 €

731   Windspielgruppe. Robert Pabst für Teichert-Werke, Meißen. 1920er Jahre.

Robert Pabst 1882 Steinheid/Thüringen – ?

Porzellan, glasiert. Sparsame Staffierung in polychromer Aufglasurmalerei. Plastik eines stehenden und eines sitzenden Barsois auf einem nahezu ovalen Sockel. Dort hinten re. mit "R.P." monogrammiert. Die Unterseite der Plinthe mit Prägemarke.
Kleine, herstellungsbedingte Glasurrisse am Hals des stehenden Hundes, an der Pfote des Liegenden und am Sockel.

Vgl.: Freundeskreis Kunstgewerbemuseum e.V. (Hg.): Teichert-Werke Meißen, S.36 und 74, Abb. S. 77, Kat.Nr. 9.

H. 21 cm, L. 28 cm.

Schätzpreis
420 €
Zuschlag
350 €

732   Diana ringt mit Aktäon in Gestalt eines Hirsches. Robert Papst für Teichert-Werke, Meißen. Um 1920.

Robert Pabst 1882 Steinheid/Thüringen – ?

Porzellan, glasiert. Auf ovalem, profiliertem Sockel. Boden mit Prägenr., "Probe II" eingeritzt. Sockeloberseite monogrammiert "R.P."
Eines der Geweihenden ist abgebrochen. Brandriß am linken Knöchel und Fuß der Diana und am Ansatz von Geweih zur rechten Hand.

H. 23 cm, L. 34 cm.

Schätzpreis
550 €

733   Schokoladenmädchen. Meissen. 1997.

Porzellan, glasiert. In polychromer Aufglasurmalerei staffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, Malermarke in Purpur, geprägter Formnr. "73431", Prägenr. "17" und geprägter Jahresmarke.

Figurine nach dem bekannten, 1744 entstandenen Pastell des Jean-Etienne Liotard (Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister).

H. 19 cm.

Schätzpreis
680 €
Zuschlag
850 €

734   Knabe mit Fruchtkorb und Krug. Alexander Förster. Um 1900.

Alexander Förster 1861 Wien – 1932 ebenda

Steingut, glasiert, heller Scherben. Polychrome glasiert. Figurine auf quaderförmigem Sockel. Am Boden Ritzmarke "F" und Nr. "818".
Glasur mit feinem Krakelee.

H. 17 cm.

Schätzpreis
220 €

735   Sitzender Knabe mit Schale. Walter Bosse (zugeschr.). Ohne Jahr.

Walter Bosse 1904 Wien – 1979 Iserlohn

Terrakotta, pastellblau, -gelb und weiß glasiert. Ungemarkt.

H. 9,5 cm.

Schätzpreis
220 €

736   Potpourrie-Deckelvase. Unbekannte deutsche Manufaktur. Wohl spätes 18. Jh.

Porzellan, glasiert. Balusterform mit glockenförmigem Deckel mit Rosenknauf. Wandung in polychromer Aufglasurmalerei mit Vögeln und Insekten dekoriert. Im Marienkäfer am Fuß statt eines Punktes versteckte Malersignatur. Abstufungen und Ränder mit purpurnem Faden. Boden mit bekrönter CC-Marke und Malerzeichen in Aufglasur- Eisenrot.
Deckel mehrfach gebrochen und restauriert, Fehlstelle am unteren Rand.

H. 23 cm.

Schätzpreis
720 €

737   Schokoladenkanne. Meissen. Um 1775.

Porzellan, glasiert. Wandung und Deckel mit indischer Blumenmalerei in Purpur in Aufglasurmalerei dekoriert. Walzenförmiger Korpus mit Stielgriff und geschweiftem Ausguß. Wandung mit Reliefdekor "Gebrochener Stab". Flacher Deckel mit Messinghenkel und durch Messingklappe verschlossene Öffnung. Henkel und Ausguß mit Voluten reliefiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau und Malerzeichen.
Holzgriff der Kanne lose. Mündung am Ausguß fachgerecht restauriert. Unscheinbarer, flacher
...
> Mehr lesen

H. 18 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
300 €

738   Zwei Mokkatassen und eine Kaffeetasse mit Untertassen. Meissen. Um 1800/ um 1830.

Porzellan, glasiert. Mokkatasse (Marcolini) mit geripptem Reliefzierat und indischer Malerei in Purpur. Die beiden anderen Tasse unstaffiert, die Kaffeetasse mit reichem Reliefzierat dekoriert. Alle Teile mit Schwertermarke in Unterglasurblau, z.T. ein oder zweifach geschliffen und Formnrn. Tasse mit Malerei Boden mit Malerzeichen.
Unverzierte Tasse mit minimalen Chip an der Mündung. Unscheinbare Brandfleckchen an der Weißware. Restaurierter Henkel an der Marcolini-Tasse.

Verschiedene Maße.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

739   Tasse mit Untertasse. Meissen. Um 1770.

Porzellan, glasiert. Wandung mit Blumenbouquet und gestreuten Blumen in polychromer Aufglasurmalerei staffiert. Bauchige Tasse mit Ohrenhenkel. Boden mit einfach gestrichener Schwertermarke, Prägenr. "22" und unleserlicher Prägemarke auf Untertassenboden.
Untertasse mit kleinem Chip (L. ca. 0,9 cm) am Rand und davon ausgehend Haarriß (ca. 1,5 cm).

H. 5 cm.

Schätzpreis
110 €
Zuschlag
70 €

740   Drei Tassen mit Untertassen. Meissen und Thüringen. Mitte 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Zylindertasse mit Ohrhenkel Wandung und Spiegel mit "Fels- und Vogelmalerei" in polychromen Aufglasurfarben dekoriert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau.

Tasse aus dem Service "Schlangenhenkel", Ränder und Henkel goldstaffiert, Wandung mit Rosen in polychromer Aufglasurmalerei und Sinnspruch "Nur wahre Freundschaft bietet Rosen ohne Dornen" . Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau und Malerzeichen in Grün.

Konische Tasse mit hohem
...
> Mehr lesen

H. ca. 10,5 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
240 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)