home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 13 15. September 2007
  Auktion 13
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 036


Gemälde 20.-21. Jh.

041 - 061

062 - 080

081 - 100

101 - 123


Grafik vor 1900 - Farbteil

125 - 137


Grafik vor 1900

140 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 242


Grafik 20.-21. Jh.

250 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 569


Fotografie

575 - 600

601 - 610


Grafik 20. Jh. - Farbteil

615 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 741


Skulpturen

750 - 760

761 - 774


Porzellan / Irdengut

775 - 800

801 - 820

821 - 841


Schmuck

845 - 857


Silber

858 - 868


Zinn / Unedle Metalle

870 - 880

881 - 889


Glas bis 1900

895 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 980

981 - 997


Glas Jugendstil / Art Déco

998 - 1024


Glas ab 1930

1025 - 1040

1041 - 1060

1061 - 1084


Lampen

1090 - 1105


Mobiliar / Einrichtung

1106 - 1120

1121 - 1132


Miscellaneen

1133 - 1139


Asiatika

1140 - 1142


Uhren

1143 - 1145




Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 775
KatNr. 775
KatNr. 775
KatNr. 775

775   "Krähender Paduaner Hahn". Johann Joachim Kaendler, Meissen. Um 1850.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen

Porzellan, glasiert. Lebensgroße Darstellung eines krähenden Hahns, auf einem Ährenbündel sitzend.
Erstausformung: 1732. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, geritzte Formnr. B.144, Prägenr. 144.
Obere Schwanzfeder mit großflächiger Restaurierung (historisch). Zwei Krallen restauriert, eine weitere mit Chip. Kleiner Chip am Stand.
Vgl. Albiker, C.: Die Meissner Porzellantiere im 18. Jahrhundert. 1959. Abb. 57/58.

H. 78 cm. 5.200 €
Zuschlag 4.500 €

KatNr. 776

776   "Grünspecht". Johann Joachim Kaendler, Meissen. Um 1900.

Porzellan, glasiert. In polychromer Aufglasurmalerei staffiert. Erstausformung: 1734. Innwandig Schwertermarke in Unterglasurblau, Malerzeichen und Prägenr. "55" und "34".
Schnabel restauriert.

H. 26,5 cm. 600 €

KatNr. 777
KatNr. 777
KatNr. 777
KatNr. 777

777   "Geigender Zigeuner". Selmar Werner, Meissen. Um 1940.

Selmar Werner 1864 Thiemendorf – 1953 Dresden

Porzellan, glasiert. In polychromer Aufglasurmalerei staffiert. Erstausformung: 1897. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, dreifach geschliffen. Geritzte Modellnr. R127 und Prägenr. 125.
Restaurierte Bruchstelle am Geigenhals.
Vgl.

H. 24,5 cm. 680 €

KatNr. 778

778   "Europa auf dem Stier". Carl Nacke, Fraureuth. Um 1920/ 1925.

Carl Nacke 1876 Hannover – nach 1931

Porzellan, glasiert. In polychromer Aufglasurmalerei staffiert, partiell vergoldet. Signiert "Nacke" auf dem hinteren Teil des Rechtecksockels. Entwurfsjahr: um 1920/25Boden mit grüner Manufakturmarke und Vergoldernummer.
Vergoldung an einigen Stellen berieben. Am Schwanz restauriert.

Die Darstellung der Europa auf dem Rücken des Stiers in lasziver Haltung entspricht der klassischen Formensprache des Art Déco.

H. 33 cm, B. 50 cm, T. 14 cm. 780 €
Zuschlag 720 €

KatNr. 779
KatNr. 779
KatNr. 779
KatNr. 779

779   "Dame mit Mohr". Paul Scheurich, Meissen. Um 1984.

Paul Scheurich 1883 New York City – 1945 Brandenburg an der Havel

Porzellan, glasiert. Sparsam farbig staffiert und goldstaffiert. Am sechseckigen Sockel signiert "Scheurich" und Schwertermarke in Unterglasurblau, vierfach geschliffen, Weißstrich.
Entwurfsjahr: 1927. Geritzte Formnummer 73316, Prägenummer 105 , geprägtes Jahreszeichen.
Restaurierter Haarriß an der Vorderseite des Rockes (bis in den rechten Arm des Mohrs verlaufend). Unterseite des Rockes und Sockel mit brandbedingten Spannungsrissen.
Vgl. Meißner Porzellan von 1710 bis zur Gegenwart. Ausstellungskatalog. Wien. 1983. Kat.-Nr. 10 mit Abb.

H. 26,5 cm, D. 30 cm. 1.800 €
Zuschlag 1.500 €

KatNr. 780 Uhr von zwei Putten getragen. Paul Scheurich, Meissen. 1956.
KatNr. 780 Uhr von zwei Putten getragen. Paul Scheurich, Meissen. 1956.

780   Uhr von zwei Putten getragen. Paul Scheurich, Meissen. 1956.

Paul Scheurich 1883 New York City – 1945 Brandenburg an der Havel

Porzellan, glasiert, sparsam farbig gefaßt und goldstaffiert. Zwei seitlich auf Kissen lagernde Kinder halten das zylindrische Uhrengehäuse. Ziffernblatt mit goldstaffierten arabischen Stunden, Perpendikel Gold und Eisenrot staffiert. Geschweifter Rechtecksockel auf vier gedrückten, goldstaffierten Kugelfüßen. Am Sockel rückseitig Schwertermarke in Unterglasurblau, dreifach geschliffen. Am Boden geritzte Formnr. A.1009, Prägenr. 110 sowie geprägtes Jahreszeichen.
Entstehung des
...
> Mehr lesen

H. 36,5 cm, B. 56 cm, T. 23,5 cm. 6.000 €
Zuschlag 5.000 €

KatNr. 781

781   "Eisbär". Royal Copenhagen. 20. Jh.

Porzellan, glasiert. Im Kopfbereich sparsam in polychromer Aufglasurmalerei staffiert. An der linken Vorderseite Manufakturmarke in Unterglasurblau.
Im Kopfbereich etwas Brandflug.

H. 9 cm. 80 €
Zuschlag 60 €

KatNr. 782

782   "Leopardenpaar". Etha Richter, Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst, Unterweißbach. 1914.

Etha Richter 1883 Dresden – 1977 ebenda

Porzellan, glasiert. In polychromer Aufglasurmalerei staffiert. Auf einen naturalistischen Sockel gesetzt. Dort geritzte Signatur, Ortsbezeichnung "Dresden" und Datierung. Am Boden geprägte Fuchsmarke, geritzte Formnr. U 1065.
Vgl.: Katalog Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst, 1993. Nr. 211.

H. 22 cm, B. 43 cm. 600 €

KatNr. 783

783   "Paar Kaminhunde". Wohl Staffordshire, England. Ende 19. Jh./ Anfang 20. Jh.

Steingut, glasiert und farbig staffiert, teilweise goldbronziert. Ungemarkt.
Unscheinbare Abweichungen der beiden Hunde in Größe und Ausführung.

H. 36 cm. 500 €

KatNr. 784

784   "Bambi". Else Bach, Staatl. Majolika Manufaktur Karlsruhe. 1950er Jahre.

Keramik, gegossen. Weiße Krakelee-Glasur. Entwurfsjahr: 1936. Am Boden Manufakturmarke und Nummerierung.

H. 26 cm. 100 €

KatNr. 785 Prunkuhr mit Sockel. Meissen. Um 1880.
KatNr. 785 Prunkuhr mit Sockel. Meissen. Um 1880.
KatNr. 785 Prunkuhr mit Sockel. Meissen. Um 1880.



785   Prunkuhr mit Sockel. Meissen. Um 1880.

Porzellan, glasiert. Unterglasurblau staffiert, partiell vergoldet sowie sparsam farbig staffiert. Korpus auf drei volutenförmig nach innen gerollten Füßen, reich besetzt mit plastischem Blüten- und Floraldekor. Am Sockel und mittig thronend vier vollplastische Putti mit verschiedenen Attributen (Allegorien der vier Jahreszeiten). Dreifüßiger Volutensockel, ebenfalls mit plastischem Blütendekor. Sockel mit Schwertermarke in Unterglasurblau, geritzte Formnr. 2172, Prägenr. 76. ...
> Mehr lesen

H. (mit Sockel) 58 cm, B. 42 cm. 3.800 €
Zuschlag 4.800 €

KatNr. 786 Paar Prunkgirandolen. Meissen. Um 1880.
KatNr. 786 Paar Prunkgirandolen. Meissen. Um 1880.
KatNr. 786 Paar Prunkgirandolen. Meissen. Um 1880.



786   Paar Prunkgirandolen. Meissen. Um 1880.

Porzellan glasiert. Polychrom farbig staffiert, reiche Ziervergoldung. 7flammig. Reich gegliederter Balusterschaft über ausladendem, dreieckigem Fuß. Am Fuß sitzend je drei vollplastische, musizierende Puttenfiguren. Fuß, Schaft und Arme mit reichen, filigran gearbeiteten, plastischen Blütenapplikationen. Schaft mit Insekten- und Blütenmalerei in polychromen Aufglasurfarben.
Böden mit Schwertermarken in Unterglasurblau (ein Schleifstrich unterhalb des Schwerts bei einer Girandole),
...
> Mehr lesen

H. 58 cm. 4.800 €
Zuschlag 3.600 €

KatNr. 787 Klassizistisches Dejeuner für 2 Personen. Meissen. Um 1810.
KatNr. 787 Klassizistisches Dejeuner für 2 Personen. Meissen. Um 1810.
KatNr. 787 Klassizistisches Dejeuner für 2 Personen. Meissen. Um 1810.



787   Klassizistisches Dejeuner für 2 Personen. Meissen. Um 1810.

Porzellan, glasiert. 6teilig, bestehend aus Teekanne, Mokkakanne sowie zwei Tassen mit Untertassen. Glatte Korpi der Kannen und Tassen nach oben konisch erweitert. Eckig gebrochene und profilierte Vierkanthenkel. Kannen mit hochgezogenen Schnabelausgüssen, Deckel mit Blattrosetten-Knäufen mit aufgelegter Brombeerfrucht. Die Wandungen und Spiegel mit zartem Gelbfond und in polychromer Aufglasurmalerei äußerst filigran gemalten Händler- und Gardeszenen in Oval- bzw. Kreisreserven, ...
> Mehr lesen

H. 18 cm (Mokkakanne), H. 13 cm (Teekanne), D. (Untertassen) 13,5 cm. 2.900 €
Zuschlag 2.500 €

KatNr. 788 Kaffeeservice für 12 Personen. Meissen. Um 1900.

788   Kaffeeservice für 12 Personen. Meissen. Um 1900.

Porzellan, glasiert. Aus dem Service "B-Form", Entwurf von Ernst August Leuteritz um 1850. 29-teilig, bestehend aus 12 Tassen mit Untertassen, Zuckerdose mit Deckel, Sahnekännchen, Mokka- und Kaffekanne mit Deckel und Tablett. Kobaltblauer Fond, matt und glänzend gold staffiertes Rocaillenreliefdekor. Kaffeekanne (ergänzt) mit Streublümchendekor in polychromer Aufglasurmalerei. Die Kannen mit Tierkopf-Röhrenausgüssen und hochgezogenen Rocaillenhenkeln. Schwertermarken in Unterglasurblau, ...
> Mehr lesen

Verschiedene Maße. 1.900 €

KatNr. 789 Mokkaservice für 12 Personen. Meissen. Um 1930.

789   Mokkaservice für 12 Personen. Meissen. Um 1930.

Porzellan, glasiert. 30-teilig, bestehend aus: Kaffekanne mit Deckel, 12 Tassen mit Untertassen, Zuckerdose mit Deckel, Milchkännchen mit Unterteller, Gebäckschale, Stövchen und Kerzenhalter mit Deckel. Dekor "Voller grüner Weinkranz" in Unterglasurgrün. Böden mit Schwertermarke in Unterglasurblau sowie diverse Ritznummern und Nummerierungen in Unterglasurblau. Schwertermarke des Stövchens mit drei Schleifstrichen. Eine Tasse mit kleinem Chip am Mündungsrand, zwei weitere mit je zwei Schleifstrichen, ebenso vier Untertassen.

Verschiedene Maße. 1.400 €

KatNr. 790 Teekanne. Meissen. 1958.

790   Teekanne. Meissen. 1958.

Porzellan, glasiert. Bauchiger Korpus mit Blumenmalerei in polychromen Aufglasurfarben. Henkel und Ausguß in stilisierter Astform gearbeitet, partiell Goldstaffierungen. Oberer Rand mit schmaler Randvergoldung. Deckel mit Knauf in Rosenform, schmale Randvergoldung.
Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, Malernummer in Aufglasureisenrot.

H. 15 cm. 250 €

KatNr. 791 Drei Tassen mit Untertassen. Meissen. Um 1900.

791   Drei Tassen mit Untertassen. Meissen. Um 1900.

Porzellan, glasiert. Aus dem Service "Schwanenhenkel". Mit schmalen und breiten Goldringen. Tassen leicht bauchig mit Innenrandvergoldung. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau und Malernummer in Aufglasureisenrot, - grün bzw. Gold.

D. 14 cm, H. 8,5 cm. 220 €

KatNr. 792 Tasse mit Untertasse. Meissen. Um 1900.

792   Tasse mit Untertasse. Meissen. Um 1900.

Porzellan, glasiert. Mit erhabenem stilisierten Blumen-, Blatt- und Rankendekor in polychromer Aufglasurmalerei. Goldstaffiert. Boden der Tasse und Untertasse mit Schwertermarke in Unterglasurblau, zweifach geschliffen.
Untertasse mit winzigen Chips am Rand.

D. 16 cm, H. 7 cm. 90 €
Zuschlag 80 €

KatNr. 793 Tasse mit Untertasse. Meissen. Um 1800.

793   Tasse mit Untertasse. Meissen. Um 1800.

Porzellan, glasiert. Wandung mit Tischchenmuster in polychromer Aufglasurmalerei. Runder gemuldeter Teller, flache Tasse mit schmalem Henkel. Tasse Außen und Innen bemalt. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, Malerzeichen in Aufglasureisenrot.

D. 13,5 cm, H. 5 cm. 190 €
Zuschlag 170 €

KatNr. 794 Tasse mit Untertasse. Meissen. 1957.

794   Tasse mit Untertasse. Meissen. 1957.

Porzellan, glasiert. Blumenmalerei in polychromen Aufglasurfarben. Ränder der Tasse und Untertasse passig geschweift, goldstaffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau und Malernummer in Aufgalsureisenrot.

D. 11 cm., H. 5 cm. 50 €
Zuschlag 40 €

KatNr. 795 Tasse mit Untertasse. KPM Berlin. 2. H. 18. Jh.

795   Tasse mit Untertasse. KPM Berlin. 2. H. 18. Jh.

Porzellan, glasiert. Mit Blumendekor in polychromer Aufglasurmalerei. Marken in Unterglasurblau.
Winziger Chip an der Tassenmündung.

D. 13 cm, H. 4,5 cm. 120 €

KatNr. 796 Tasse mit Untertasse. Unbekannte Manufaktur. 1. Viertel 19. Jh.

796   Tasse mit Untertasse. Unbekannte Manufaktur. 1. Viertel 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Zylindrische Tassenform mit ausgestelltem Mündungsrand, hochgezogenem, teils vergoldeten Volutenhenkel, am Tassenkorpus in einem Arkanthusblatt ansetzend. Wandung umlaufend spiralförmig mit zwei Bändern bemalt, eines Arabesken zeigend, das andere mit Kamelkarawanen vor den ägyptischen Pyramiden. Unterer Tassenrand mit umlaufendem vollplastischem Perlband. Drei Tatzenfüße, partiell vergoldet. Innenrand mit breiter Randvergoldung. Fahne der Untertasse ebenfalls mit ...
> Mehr lesen

D. 14,2 cm, H. 9 cm. 360 €

KatNr. 797 Zuckerdose. Meissen. Um 1900.

797   Zuckerdose. Meissen. Um 1900.

Porzellan, glasiert. Mit Streublümchendekor in polychromer Aufglasurmalerei. Mündungsränder und Stand goldstaffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau. Knauf in Rosenform an den Blattspitzen beschädigt.

H. 12 cm, D. 10,5 cm. 80 €

KatNr. 798 Zuckerstreuer. Meissen. 1949.

798   Zuckerstreuer. Meissen. 1949.

Porzellan, glasiert. Mit Blumen dekoriert in polychromer Aufglasurmalerei. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, Malernummer in Aufgalsureisenrot, Prägenummern und geprägter Jahresmarke. Silbermontierung ergänzt: Am Rand gemarkt: Halbmond und Krone, "885", "HB" und "49".

H. 14,5 cm. 80 €

KatNr. 799 12-teiliges Besteck. Tula, Russland. 1887.

799   12-teiliges Besteck. Tula, Russland. 1887.

Porzellangriffe, glasiert, mit feiner polychromer Blumenbouquet- und Insektenmalerei in Aufglasurfarben.
Silberklingen, 84 Zolotniki (875er Silber), vergoldet. Gemarkt: Beschauzeichen von Tula sowie "K.A." und "84", Gabeln zusätzlich "H.E." und "1887".
Eine Gabel mit minimalem Haarriß, eine weitere mit kleiner Fehlstelle in der Glasur. Ein Messer mit kleinem Chip an der Klingenmontierung.

L. 22,5 cm. 2.400 €

KatNr. 800 12 Messerbänkchen. Wohl Ernst Teichert, Meissen. 20. Jh.

800   12 Messerbänkchen. Wohl Ernst Teichert, Meissen. 20. Jh.

Porzellan, glasiert. Zwiebelmusterdekor in Unterglasurblau. Ungemarkt.

L. 9,5 cm. 240 €
Zuschlag 200 €

NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ