ONLINE-KATALOG

AUKTION 13 15. September 2007
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

321   Guicha "Zwei Frauen, Vasen tragend". Ohne Jahr.

Guicha 

Farblithographie. In Blei signiert "Guicha" u.li., bezeichnet "Epreuve d'artiste" u.re. Trockenstempel u.re. und o.re. Leicht lichtrandig, finger- und knickspurig.

St. 44 x 29 cm, Bl. 54,5 x 35,5 cm.

Schätzpreis
20 €
Zuschlag
15 €

322   Ulrich Hachulla "Medea". 1974.

Ulrich Hachulla 1943 Heydebreck

Farbradierung in Grün. In Blei signiert "U. Hachulla" und datiert u.re., betitelt u.li. Blatt gering knickspurig.

Pl. 15,8 x 10,8 cm, Bl. 21 x 15,5 cm.

Schätzpreis
60 €
Zuschlag
50 €

324   Ernst Hassebrauk "August der Starke". Um 1960.

Ernst Hassebrauk 1905 Dresden – 1974 ebenda

Bleistift. In Blei ausführlich betitelt und Prägestempel u.li.

23,5 x 17 cm.

Schätzpreis
70 €
Zuschlag
40 €

325   Ernst Hassebrauk "Königstein". 1954.

Ernst Hassebrauk 1905 Dresden – 1974 ebenda

Federzeichnung in Tusche über Bleistift. Verso in Farbstift signiert "Hassebrauk" u.re. und datiert, bezeichnet "Bad Schandau". Papier leicht gebräunt und gering knickspurig.

Bl. 39,2 x 49 cm.

Schätzpreis
340 €

326   Ernst Hassebrauk "Frauenbildnisse". Eikon Grafik-Presse, Verlag der Kunst, Dresden/ Galerie Döbele Ravensburg. 1985.

Ernst Hassebrauk 1905 Dresden – 1974 ebenda

Mappe mit acht Kaltnadelradierungen auf Bütten, ein Einleitungsblatt und ein Textblatt von Dieter Hoffmann. Verso in Blei signiert und betitelt, nummeriert 18/35. In der originalen Leinenkassette.

53,6 x 39,6 cm.

Schätzpreis
480 €

327   Franz Hecht "Landhaus". 1920.

Franz Hecht 1877 Braunschweig – nach 1964

Aquarell auf Bütten. Signiert "F. Hecht" und datiert u.li. Verso unleserlich bezeichnet. Blatt gebräunt.

29,8 x 22,5 cm.

Schätzpreis
120 €

328   Erich Heckel "Inhaltsverzeichnis für die Mappe 'Elf Holzschnitte' ". 1921.

Erich Heckel 1883 Döbeln – 1970 Radolfzell

Holzschnitt. In Blei signiert "Erich Heckel" und datiert u.re. Im Passepartout hinter Glas gerahmt, profilierte Kreidegrund -Holzleiste.
WVZ Dube 328.

Stk. 32,3 x 21,8 cm, Bl. 55,5 x 30,5 cm, Ra. 80,5 x 60,5 cm

Schätzpreis
360 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

329   Josef Hegenbarth "Dame und Radfahrer". Um 1958.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Federzeichnung in Tusche. Signiert "Josef Hegenbarth" u.re. Blatt leicht vergilbt.
WVZ Zesch F III 760.
Publiziert in: Löffler, Fritz: Josef Hegenbarth. Verlag der Kunst Dresden 1959, Abb. S. 59 (ganzseitig).
Beigegeben: Lithographie "Macky Messer" (15 x 20,5 cm). Verso in Blei von fremder Hand betitelt.

21 x 17,3 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
460 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

330   Josef Hegenbarth "Münchhausen zündet die Alkoholdunstsäule, die dem offenen Schädel des Generals entweicht, mit einem Zündholz an". 1922.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Radierung. In Blei signiert "Josef Hegenbarth" u.re., nummeriert 24/60 u.Mi., bezeichnet "Bl. 3". Blatt 3 der ersten Münchhausenfolge "Münchhausen, Wunderbare Reisen". In bronzefarbener Holzleiste gerahmt. Diese mit leichten Abplatzungen in der Farbsschicht.
WVZ Lewinger 376.

Pl. 16 x 11,5 cm, Ra. 31,4 x 25,6 cm.

Schätzpreis
160 €
Zuschlag
140 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

331   Josef Hegenbarth "Münchhausen auf der Kanonenkugel". 1922.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Kaltnadel auf gelblichen Bütten. Blatt aus der ersten Münchenhausenfolge "Münchhausen, Wunderbare Reisen". Außerhalb der Darstellung in Blei signiert "Josef Hegenbarth" und bezeichnet "Probedruck" u.re. Ausführlich betitelt und beschrieben u.li.
Beigegeben: Dankkarte (22,5 x 16,5 cm).
Blatt im unteren Bereich etwas verschmutzt.
WVZ Lewinger 376.

Pl. 22,7 x 18,3 cm, Bl. 35 x 26,8 cm.

Schätzpreis
110 €
Zuschlag
200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

332   Achim Heim "Ausstellungsplakat Galerie Nord". 1976.

Achim Heim  20. Jh.

Lithographie auf Bütten. In Stein monogrammiert "AH" und datiert Mi.re., in Blei signiert "A. Heim" u.re. und datiert u.li. Minimal fleckig.

St. 44 x 33 cm, Bl. 59,5 x 42 cm.

Schätzpreis
20 €

333   Max Ernst/ Werner Heisenberg: Die Bedeutung des Schönen in der exakten Naturwissenschaft. Mit drei Original-Farblithographien von Max Ernst. Stuttgart. 1971.

Max Ernst 1891 Brühl – 1976 Paris

Vorzugsausgabe. Deutscher Originaltext und englische Übersetzung, handgesetzt auf Werkdruckbütten, in aufwendigem Leineneinband mit Leinenschuber. Die drei Farblithographien lose beiliegend. Diese unsigniert, dafür Signatur des Künstlers in Blei unter dem Impressum des Buches. Nr. 113 von 185+XX Expl.

Buch 39,2 x 29,8 cm, Lithographien 38,3 x 28,8 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

334   Frieder Heinze "Rote Tropfen". 1985.

Frieder Heinze 1950 Leipzig

Pinselzeichnung in Tusche (farbig) auf Transparentpapier. Signiert "Heinze" und datiert o.re., betitelt u.re. Blatt insgesamt stark knickspurig. Im Passepartout.

48, 5 x 74 cm.

Schätzpreis
280 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

335   Egbert Herfurth "Nilpferd auf Stelzen". 1980.

Egbert Herfurth 1944 Wiese / Schlesien – lebt in Leipzig

Offsetdruck. Ausstellungsplakat der Chemieanlagen Dresden. In Blei datiert und signiert "Egbert Herfurth" u.re. Ausführlich typographisch bezeichnet. Minimale Druck- und Knickspuren an den Blatträndern.

57,5 x 81 cm.

Schätzpreis
30 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

336   Gunter Herrmann "Japanische Brücke". 1991.

Gunter Herrmann 1938 Bitterfeld – 2019 Radebeul

Aquatinta. In Blei signiert "G. Hermann" und datiert u.re. Betitelt und nummeriert 20/8 u.li. Blatt mit vereinzelten Trockenfalten und leicht angeschmutzt.

Pl. 19 x 14,5 cm, Bl. 27 x 18,5 cm.

Schätzpreis
40 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

337   Peter Herrmann "Drei Herren im Gespräch". 1974.

Peter Herrmann 1937 Großschönau – lebt in Berlin

Aquatintaradierung. In Blei signiert "P. Herrmann" und datiert u.re., nummeriert 2/10 u.li.

Pl. 24,4 x 32 cm, Bl. 53 x 39 cm.

Schätzpreis
100 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)