ONLINE-KATALOG

AUKTION 22 05. Dezember 2009
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

827   Soliflore. Emile Gallé, Nancy. Um 1904 - 1906.

Emile Gallé 1846 Nancy – 1904 ebenda

Farbloses, formgeblasenes, mehrschichtiges Glas. Zweiseitig abgeflachte Rundform auf ovalem Stand. Langer, sich zur Mündung etwas weitender Hals mit waagerecht ausgestelltem Mündungsrand. Auf dünnem, beim Ausblasen in der Gefäßmitte gerissenen gelb-orangefarbenem Fond dickwandige farblose Zwischenschicht, rot überfangen. Wandung umlaufend mit Früchten und Blättern der Elsbeere in zwei Arbeitsgängen geätzt. Oberfläche innen mattgeätzt und außen partiell mattiert bzw. poliert. Auf ...
> Mehr lesen

H. 17,5 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

828   Kleine Balustervase. D'Argental, Nancy. Um 1920.

Farbloses, formgeblasenes Glas, rotbraun überfangen mit gelbem Fond. Mehrfach geätzt. Ovoider Korpus mit eingezogener Schulter und kurzem, zylindrischen Hals. Wandung umlaufend mit mittelalterlicher Häusersilhouette dekoriert und signiert "D'Argental".

H. 11 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

829   Kleine Vase. Daum Frères, Nancy, Frankreich. Um 1890.

Uranglas. Kugeliges Gefäß mit godronierter Wandung und neunfach gekniffener Mündung. Wandung mit Bourbonenlilien in blauer Email- und Goldmalerei staffiert. Mündung mit Goldfaden. Am Boden Signatur "Daum Nancy" mit Lothringischem Kreuz in Nadelätzung und Gold. Ausgekugelter Abriß.
Vergoldung an der Mündung berieben.

H. 9 cm.

Schätzpreis
260 €

830   Vase. Val- St.- Lambert, Seraing, Belgien. Wohl um 1930.

Val-Saint-Lambert seit 1825 Seraing, Belgien

Violett getöntes Glas, formgeblasen. Gestreckter, tulpenförmiger Korpus mit geschweifter Mündung auf Scheibenfuß. Wandung in sechs Felder unterteilt, im unteren Bereich mit aufgesetzten Halbkugeln dekoriert. Am Boden mit Firmensignatur.

H. 31 cm.

Schätzpreis
220 €

831   Vase. Wohl Carl Schmoll von Eisenwert für Ferdinand von Poschinger, Buchenau. 1901 - 1903.

Karl Schmoll von Eisenwerth 1879 Wien – 1948 Stuttgart

Weißliches, fliederfarben marmoriertes Opalglas, modelgeblasen und geformt. Schlanker, nach oben kugelförmig ausladender Korpus mit achtfach eingedrückter Mündung auf Scheibenfuß. Wandung im unteren Bereich mit rotbraunen und weißen aufgesponnenen Fäden, zu federartigen Mustern gezogen. Matt irisiert. Boden mit ausgekugeltem Abriß. Nicht signiert.

Vgl.: G. Höltl: Das Böhmische Glas, Bd. V, Passau 1995, S. 30, Nr. V.23 und
Chr. Sellner: Gläserner Jugendstil aus Bayern. Die Poschinger und Steigerwaldhütten, Grafenau 1992, S. 18, Abb. 4.

H. 26 cm.

Schätzpreis
360 €

832   Vase. Wohl Ferdinand Poschinger, Buchenau. 1905.

Farbloses Glas, mit hellgrünem Opalglas hinterfangen und grünen Fadenaufschmelzungen. Modelgeblasen. Bauchiger Korpus mit schlankem Hals, die Mündung sich in Form einer Calla öffnend. Fadenauflagen zu Federmuster gezogen. Matt irisiert. Boden mit Ritzsignatur "JZ/05" (?) und Abriß.

H. 23 cm.

Schätzpreis
300 €

833   Vase. Glasfabrik Elisabeth, Pallme und Habel, Kosten bei Teplitz, Böhmen. Um 1900 - 1905.

Farbloses Glas, rosafarben hinterfangen, mit aufgeschmolzenen farblosen, rubinrot geäderten Fäden. Modelgeblasen. Flach gedrückt-kugeliger Korpus. Kurzer, konischer Hals mit leicht ausladender Mündung. Daran ansetzend drei winklige Handhaben. Wandung dicht mit aufgeschmolzenen Fäden und drei Glastupfen dekoriert. Matt grünlich irisiert. Geschliffene Mündung.
Zwei unscheinbare Chips am Rand.

H. 10,5 cm.

Schätzpreis
280 €

834   Vase. Wohl Johann Lötz Witwe, Klostermühle, Böhmen. Um 1920.

Klarglas, mit sog. "Orangeopal" hinterfangen und opakes, schwarzes Glas. Vase in schlanker Balusterform. Oranger Korpus über schwarzem Fuß. Wandung mit schwarzen Fadeneinschmelzungen verziert. Boden mit ausgekugeltem Abriß.

H. 21 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

835   Keksdose. Böhmen. Um 1900.

Weiß getöntes, halbopakes Glas. Bauchiger Korpus mit Metalldeckelmontur und geschweifter Handhabe. Profilierter Deckel mit schellenförmigem Knauf. Wandung mit Aufschmelzungen in Nelkenform aus weißen und rosafarbenen Glasfäden. Matt irisiert.
Metallmontur mit leichten Korrosionsspuren.

H. 19 cm.

Schätzpreis
110 €
Zuschlag
90 €

836   Keksdose. Böhmen. 1900/ 1910.

Farbloses und violett getöntes Glas. Nahezu zylindrischer Korpus mit über dem Stand leicht ausladender Wandung. Mündung mit montiertem Metalldeckel und Handhabe. Wandung mit unregelmäßig aufgeschmolzenen violetten Glasfäden, mattiert.

H.17,5 cm.

Schätzpreis
110 €
Zuschlag
90 €

837   Blumensteckvase. Wohl Johann Lötz Witwe, Klostermühle, Böhmen. Um 1915.

Johann Lötz Tätig um 1879

Farbloses Glas, mit korallrotem Opalglas hinterfangen und opakes schwarzes Glas. Kugeliger Korpus mit zylindrischem Hals auf sechs palmettenförmigen Füßen. Auf der Mündung durchbrochen gearbeiteter Metallaufsatz mit Girlandenmotiv und Gitter zum Einstecken einzelner Blumen.

H. 15 cm.

Schätzpreis
220 €

838   Soliflore. Jean Beck, München. Um 1925.

Jean Beck 1862 Mettlach a.d. Saar – 1938 München

Gelb getöntes Klarglas. Hoher schlanker Korpus, im unteren Teil dreifach balusterschaftähnlich gegliedert. Leicht ausgestellte Mündung mit grüner Fadenauflage. Scheibenfuß. Oberfläche leicht lüstriert. Am Boden Ätzmarke "Jean Beck/München" im Rechteck.

H. 21,5 cm.

Schätzpreis
110 €

840   Paar Sektschalen. Nach einem Entwurf Josef Hoffmanns. Wohl Deutsch. 20. Jh.

Josef Hoffmann 1956 Wien – 1956 Wien

Farbloses Glas, formgeblasen. Kugelige Kuppa mit weit ausladender Mündung, zierlicher Rundschaft über Scheibenfuß. Aus dem Trinkservice "The Patrician".

H. 14,7 cm.

Schätzpreis
120 €

841   Paar Weingläser. Nach einem Entwurf von Josef Hoffmann. Wohl Deutsch. 20. Jh.

Josef Hoffmann 1956 Wien – 1956 Wien

Farbloses Glas. Konisch verlaufende, nach unten abgerundete Kuppa über zierlichen Rundschaft auf Scheibenfuß. Aus dem Trinkservice "The Patrician".

H. 14 cm.

Schätzpreis
120 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)