ONLINE-KATALOG

AUKTION 22 05. Dezember 2009
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

761   Kleiner Zierteller. Meissen. Mitte 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Flache Form mit geschweiftem Rand. Spiegel mit reliefiertem Blumenbouquet auf türkisfarbenem, Perlrelief-Fond. Fahne ebenfalls mit Perlrelief-Fond und umlaufendes Rocaille- Reliefzierat. Goldstaffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, geritzter Formnr. "T. 151. C", Prägenr., Malerzeichen in Grün und Gold.
Vergoldung minimal berieben.

D. 20,5 cm.

Schätzpreis
90 €

762   Ovale Platte. Meissen. Mitte 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Ovale, leicht gemuldete Form mit geschweiftem Rand. Spiegel und Fahne mit Zwiebelmusterdekor in Unterglasurblau dekoriert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, Präge- und Ritznrn.
Minimale altersbedingte Gebrauchsspuren.

D. 39,5 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

763   Große runde und ovale Platte. Meissen. Um 1935.

Porzellan, glasiert. Große, tiefgemuldete, runde und flache Form. Geschweifte Ränder. Rand mit "A - Kante"-Dekor in Gold über Kobaltblau. Böden mit Schwertermarke und Malerzeichen in Unterglasurblau, Ritz- und Prägenrn.

D. 34 und 35 cm.

Schätzpreis
240 €

764   Schale. Meissen. 1951.

Porzellan, glasiert. Runde, tief gemuldete Form mit geschweiftem Rand. Spiegel mit Blumenbouquet "Gelbe Rose", die Fahne mit Streublümchen in polychromer Aufglasurmalerei dekoriert. Rand goldstaffiert. Boden mit zweifach gestrichener Schwertermarke in Unterglasurblau, Prägenrn. und geprägtem Jahreszeichen.

D. 25 cm.

Schätzpreis
90 €
Zuschlag
90 €

765   Große Platte. KPM, Berlin. Um 1800.

Porzellan, glasiert. Ovale, gemuldete Form mit geschweiftem Rand und seitlichen Handhaben in Rocailleform. Spiegel mit Jagdszene in Aufglasur- Purpur dekoriert. Rand mit Reliefzierat, in Purpur und Grün staffiert. Goldstaffiert. Boden mit Szeptermarke in Unterglasurblau und Prägenr.
Vergoldung unscheinbar berieben.

L. x B. 49,5 x 31 cm.

Schätzpreis
420 €

766   Erinnerungsteller "Albert I. von Sachsen". Meissen. 1898.

Porzellan, glasiert. Leicht gemuldeter Teller mit geschweiftem Rand. Spiegel mit bekröntem sächsischen Wappen, Monogramm "AR", Jahreszahlen "1828-1898" und "1873-1898" sowie Rankendekor in Unterglasurblau. Am Boden Schwertermarke und Malerzeichen in Unterglasurblau sowie Prägenummer. Zwei alte Inventarnrn. in Rot und Braun.

D. 24 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

767   Erinnerungsteller "Albert I. von Sachsen." Meissen. 1898.

Porzellan, glasiert. Leicht gemuldeter Teller mit geschweiftem Rand. Spiegel mit bekröntem sächsischen Wappen, Monogramm "AR", Jahreszahlen "1828-1898" und "1873-1898" sowie Rankendekor in Unterglasurblau. Am Boden Schwertermarke und Malerzeichen in Unterglasurblau sowie Prägenummer. Zwei alte Inventarnrn. in Rot und Braun.

D. 24 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

768   Große Deckelvase. Meissen. Um 1930.

Ovoider Korpus mit eingezogenem Hals und glockenförmigem Deckel mit Pinienzapfenknauf. Wandung mit Dekor "Roter Mingdrache" in Aufglasurmalerei sowie Schwertermarke in Unterglasurblau vorderseitig. Boden mit zweifach gestrichener Schwertermarke in Unterglasurblau, Malerzeichen in Rot, Formnr. "Y. 78" und Prägenr.
Hals mit restauriertem Chip und davon ausgehend vertikalem Haarriß.

H. 45 cm.

Schätzpreis
300 €

769   Deckelvase. Meissen. 1979.

Porzellan, glasiert. Ovoider Korpus mit eingezogenem Hals und glockenförmigem Deckel mit Pinienzapfenknauf. Wandung mit "Chinesischem Blumendekor mit Interieur und gemusterten Bändern" in Unterglasurblau. Boden mit Schwertermarke und Nr. in Unterglasurblau sowie Prägenummern.

H. 25 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

770   Kratervase. Meissen. Vor 1924.

Porzellan, glasiert. Wandung dekoriert mit partiell polychrom staffiertem Blüten-Reliefzierat. Am Stand und Mündung goldstaffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, Malerzeichen in Grün und Gold.
Vergoldung berieben. Kleiner Chip an der Innenseite des Standes. Minimale Gebrauchsspuren innen.

H. 16 cm.

Schätzpreis
90 €
Zuschlag
70 €

771   Kratervase. Meissen. 1920er Jahre.

Porzellan, glasiert. Wandung mit Blumendekor in polychromer Aufglasurmalerei. An Stand und Mündung goldstaffiert. Boden mit zweifach geschliffener Schwertermarke, Malerzeichen in Rot und Ritznr.

H. 14 cm.

Schätzpreis
110 €
Zuschlag
90 €

772   Vase mit Schmetterling. Meissen. 1991.

Porzellan, glasiert. Bauchiger, flach gedrückter Korpus und asymmetrischem, eingezogenen Hals. Wandung mit kreisförmiger, gerippter Einmuldung, einen Schmetterling umschließend. Boden mit vierfach gestrichener Schwertermarke in Unterglasurblau, geprägte Schwertermarke und Prägenummern.

H. 22 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

773   Deckelvase. Meissen. 1977.

Porzellan, glasiert. Bauchiger Korpus mit eingezogenem, zylindrischen Hals und glockenförmigem Deckel mit Pinienzapfenknauf. Wandung mit "Indischem Blumendekor und Insekten" in polychromer Aufglasurmalerei, goldstaffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, roter Nummer in Aufglasurmalerei, Präge- und Ritznummern sowie geprägtem Jahreszeichen.

H. 23 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
130 €

774   Ansichtentasse. KPM Berlin. Um 1845.

Porzellan, glasiert. Konische Tasse mit leicht ausladender Mündung auf drei Tatzenfüßchen. Spiralförmiger Rocaillehenkel. Wandung mit rosafarbenem Fond, vorderseitig mit der Darstellung eines repräsentativen, klassizistischen Bürgerhauses in Aufglasurmalerei. Füßchen, Mündung, Henkel und Bildumfassung goldstaffiert. Boden mit Pfennigmarke in Unterglasurblau.
Die Tasse befindet sich in einem hervorragenden Zustand.

H. 12,5 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

775   Tasse mit Untertasse. KPM, Berlin. Um 1840.

Porzellan, glasiert. Bauchige Tasse mit ausladender Mündung auf eingezogenem Stand. Hoher Henkel mit rocailleförmigem Ansatz. Untertasse tief gemuldet. Oberer Teil der Tassenwandung mit floralem Dekor in Gold und grüner und roter Aufglasurmalerei. Beide Teile reich goldstaffiert. Tassenboden mit Szeptermarke in Unterglasurblau.
Vergoldung minimal berieben.

H. 9,5 cm.

Schätzpreis
60 €

776   Bildplatte. KPM, Berlin. 2. H. 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Ovale Platte mit dem Halbportrait eines jungen Mädchens in feiner Aufglasurmalerei. Unsigniert. Verso mit geprägter Szeptermarke und Formnrn. In originaler Samtleiste gerahmt.
Leiste altersbedingt ausgebleicht und Samt etwas beschädigt.

14 x 11 cm, Ra. 21,5 x 17,5 cm.

Schätzpreis
780 €

777   Zwei Koppchen mit Untertassen. Rue de Crussol, Manufacture du Prince de Galles (Chr. Potter), Paris. Um 1790.

Porzellan, glasiert. Tassenwandungen und Spiegel sowie Fahnen der Untertassen mit blauen Blümchen und -zweigen in polychromer Aufglasurmalerei dekoriert. Randvergoldung. Am Boden Manufakturmarken in Unterglasurblau. Untertassen mit Prägezeichen.
Teilweise leichter Brandflug. Eine Untertasse mit kleinem Glasurfehler im Spiegel.

H. 6 cm (Tassen), D. 14 cm (Untertassen).

Schätzpreis
80 €

778   Großer Deckelhumpen. Naumburg. 1750.

Steinzeug, grauer Scherben, graue Salzglasur. Wandung umlaufend mit Ritzdekor (Vogelpaar und Blumenmotive) auf kobaltblauem Fond in Westerwälder Art verziert. Scharnierter Zinndeckel, dieser monogrammiert "A.E. LD" und datiert. Deckel innenseitig mit Stadtmarke und zwei nicht aufgelösten Meistermarken.
Chip am Rand, Zinndeckel am Ansatz eingerissen.

H.27 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
300 €

779   Deckelhumpen. Wohl Thüringen. 2. H. 18. Jh.

Steinzeug, glasiert, grauer Scherben, graue Salzglasur. Zylindrischer Korpus mit Bandhenkel und flachem, scharniertem Zinndeckel mit schellenförmiger Daumenrast. Wandung umlaufend mit floralem Ritzdekor auf kobaltblauem Fond in Westerwälder Art verziert. Deckel mit ziseliertem Monogramm "ING", innenseitig mit drei nicht aufgelösten Marken.
Deckel am Rand minimal eingerissen. Chip an der Mündung und drei vertikale Spannungsrisse in der Wandung.

H. 22 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

780   Deckelhumpen. Westerwald oder Thüringen. 2. H. 18. Jh.

Steinzeug, glasiert, grauer Scherben, graue Salzglasur. Zylindrischer, oben leicht einziehender Korpus. Flacher Zinndeckel mit Daumenrast in Form eines vollplastischen Löwens. Wandung mit kobaltblauem, geritzten Blütenzweig-Motiv in einer Rechteck-Kartusche in Westerwälder Art. Deckel mit Wappenmedallion und bezeichnet "C. Hoffmann". Innenseitig Meistermarke "Weber", wohl über älterer Marke eingeschlagen.
Daumenrast gebrochen. Unscheinbare Chips am Stand.

H. 22 cm.

Schätzpreis
260 €
Zuschlag
220 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)