home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 22
   Auktion 22
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 031


Gemälde 20.-21. Jh.

034 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 163


Grafik vor 1800 - Farbteil

170 - 180

181 - 194


Grafik vor 1900 - Farbteil

195 - 212


Grafik vor 1800

215 - 240

241 - 256


Grafik vor 1900

257 - 280

281 - 302


Grafik 20.-21. Jh.

310 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 467


Fotografie

470 - 485


Grafik 20. Jh. - Farbteil

490 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 706


Skulpturen

720 - 737


Porzellan / Keramik

740 - 760

761 - 780

781 - 793


Glas bis 1900

800 - 820

821 - 826


Glas Jugenstil / Art Deco

827 - 841


Glas ab 1930

842 - 844


Paperweights

845 - 864


Schmuck

870 - 880

881 - 888


Silber

890 - 900


Zinn / Unedle Metalle

901 - 921

922 - 934


Kupfer

935 - 946


Erzgebirgische Volkskunst

950 - 960

961 - 980

981 - 1000

1001 - 1012


Asiatika

1021 - 1027


Uhren

1028 - 1030


Miscellaneen

1040 - 1060

1061 - 1068


Lampen

1070 - 1083


Rahmen

1090 - 1100

1101 - 1107


Mobiliar / Einrichtung

1111 - 1120

1121 - 1127


Teppiche

1130 - 1140





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 181 Homann Erben

181   Homann Erben "Neue Welt-Karte". 1784.

 Homannsche Erben 18.Jh. – Mi. 19. Jh.

Altkolorierter Kupferstich. In der Platte ausführlich bezeichnet. Am oberen Rand in Tusche unleserlich bezeichnet.
Im Passepartout in schmaler silberfarbener Holzleiste hinter Glas gerahmt.
Hinterlegte vertikale Mittelfalz. Minimal fleckig und knickspurig. Am linken Rand kleine Wasserflecken. Verso Reste einer alten Montierung.
Rahmung als separate Position (80 € zzgl. Aufgeld).

Pl. 49 x 65 cm, Bl. 54,5 x 66 cm, Ra. 68 x 77 cm. 300 €
KatNr. 182 Homann Erben

182   Homann Erben "Saxoniae tractus Ducatum Magdeburgensem [...]". Um 1720.

 Homannsche Erben 18.Jh. – Mi. 19. Jh.

Teilkolorierte Kupferstichkarte auf Bütten. Darstellung des Herrschaftsgebietes Magdeburg. Figurale Titelkartusche u.li. mit personifizierten Göttern der Elemente und zwei Wappen, gehalten von einem gekrönten Adler und drei Engeln. Kartusche der Vedute von Magdeburg o.li. Auf Untersatzpapier montiert.
Mittelfalz und Risse (max. 9cm) an den Blatträndern hinterlegt. Ränder vereinzelt unsauber und bis auf die Plattenkante geschnitten.

Pl. 49,5 x 58 cm, Bl. 53,5 x 61,5 cm. 110 €
KatNr. 183 Therese Victoire Mühlberger
KatNr. 183 Therese Victoire Mühlberger
KatNr. 183 Therese Victoire Mühlberger
KatNr. 183 Therese Victoire Mühlberger
KatNr. 183 Therese Victoire Mühlberger
KatNr. 183 Therese Victoire Mühlberger

183   Therese Victoire Mühlberger "Exortation d'une mere a son fils...". Dresden. 1765.

Therese Victoire Mühlberger 18.Jh.

Handgeschriebenes Buch in goldgeprägtem Ganzledereinband, mit Goldschnitt. Von 174 Seiten enthalten 27 Blätter ganzseitige Feder- und Pinselzeichnungen in Grau mit Darstellungen zum Neuen Testament.
Einband mit vereinzelt beriebenen Kanten und Buchrücken. Blätter vereinzelt minimal fleckig oder angeschmutzt.

17,3 x 11,5 cm, Rücken 2 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 184 Johann Elias Ridinger

184   Johann Elias Ridinger "Taxus Caninus. Taxus Suittus." (Hunds Dachs. Schweins Dachs). 1751.

Johann Elias Ridinger 1698 Ulm – 1767 Augsburg

Altkolorierter Kupferstich. In der Platte bezeichnet u.re. "Ridinger, sc." Betitelt o.Mi. und genauer bezeichnet unterhalb der Darst.
Leicht fleckig an den Blatträndern.
WVZ Thienemann 1067.

Pl. 31,5 x 21 cm, Bl. 43,5 x 26,2 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 185 Johann Elias Ridinger

185   Johann Elias Ridinger "Mustela foetida. Martes" (Der Iltis. Der Marder). 1751.

Johann Elias Ridinger 1698 Ulm – 1767 Augsburg

Altkolorierter Kupferstich auf Bütten mit Wasserzeichen. In der Platte bezeichnet u.re. "Ridinger fec.". Betitelt o.Mi. und unterhalb der Darst. genauer bezeichnet.
Leicht fleckig an den Blatträndern.
WVZ Thienemann 1053.

Pl. 31,5 x 21 cm, Bl. 43,5 x 26,5 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 186 Johann Elias Ridinger
KatNr. 186 Johann Elias Ridinger

186   Johann Elias Ridinger "Dieser sehr grosse Joch-Geyer hat Anno 1685 in dem Tyrol…". 1741.

Johann Elias Ridinger 1698 Ulm – 1767 Augsburg

Kupferstich auf kräftigem Bütten. In der Platte unterhalb der Darstellung ausführlich betitelt, bezeichnet u.re., nummeriert o.re. Im Passepartout fest randmontiert und hinter Glas in einer organisch geschnitzten, dunkelbraunen Leiste gerahmt.
Blatt stärker gebräunt. In der Darstellung vereinzelte Abschürfungen.
WVz Thienemann 261.

Bl. 44 x 35 cm, Ra. 60,5 x 45,5 cm. 120 €
KatNr. 187 Johann Elias Ridinger

187   Johann Elias Ridinger "Das zurück gehen an der Wand". 1734.

Johann Elias Ridinger 1698 Ulm – 1767 Augsburg

Kupferstich. Unterhalb der Darstellung signiert und bezeichnet "J. E. Ridinger inv. des. et exc. Aug. Vind.", sowie ausführlich in Französisch, Deutsch und Latein betitelt. Blatt 9 der Folge "Neue Reit Schul..." Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
Blatt etwas stockfleckig und lichtrandig, leichte Randmängel.
WVZ Thienemann 636.

Darst. 48,3 x 37,2 cm, BA. 52,7 x 37,7 cm, Ra. 70,2 x 54,4 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 190 Matthias Scheits, Esra liest aus dem Gesetzbuch Mose (Neh 8). Um 1672.

190   Matthias Scheits, Esra liest aus dem Gesetzbuch Mose (Neh 8). Um 1672.

Matthias Scheits um 1625 /30 Hamburg – um 1700 Hamburg

Lavierte Federzeichnung in Grau und Sepia über Graphit. Bütten mit Wasserzeichen "Blüte über Dreieck". U.re. bezeichnet "M Sheits" und o.re. in Rot nummeriert "N 60". Verso Negativ-Durchzeichnung in Ritztechnik.
Blatt gebräunt und etwas fleckig. Ränder beschnitten, Schnitte partiell nicht durchgehend, daher die Ränder teilweise noch vorhanden. Im unteren Bereich links heller Fleck (ca. 1 cm).

Bei dem Blatt handelt es sich um eine Vorzeichnung zur illustrierten Lutherbibel mit Vorwort von Jacob Weller editiert in Lüneburg bei Stern 1672.

24,7 x 20 cm. 480 €
Zuschlag 330 €
KatNr. 191 Matthias Scheits, Tod des Ananias (Apg 4,34). Um 1672.

191   Matthias Scheits, Tod des Ananias (Apg 4,34). Um 1672.

Matthias Scheits um 1625 /30 Hamburg – um 1700 Hamburg

Lavierte Federzeichnung in Sepia und Grau über Bleistift. U.li. in Sepia monogrammiert "MS." und o.re. nummeriert "N 50".
Blatt minimal fleckig.

Bei dem Blatt handelt es sich um eine Vorzeichnung zur illustrierten Lutherbibel mit Vorwort von Jacob Weller editiert in Lüneburg bei Stern 1672.

25,2 x 20,1 cm. 480 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 193 Unbekannter Künstler, Vier Wappendarstellungen. 18. Jh.
KatNr. 193 Unbekannter Künstler, Vier Wappendarstellungen. 18. Jh.
KatNr. 193 Unbekannter Künstler, Vier Wappendarstellungen. 18. Jh.
KatNr. 193 Unbekannter Künstler, Vier Wappendarstellungen. 18. Jh.

193   Unbekannter Künstler, Vier Wappendarstellungen. 18. Jh.

 Unbekannter Künstler 

Radierungen auf Bütten, drei Arbeiten koloriert.
Blätter zum Teil leicht angeschmutzt und gebräunt, mit Randmängeln.

Pl. von 7,5 x 6,1 cm bis 16,5 x 12 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 194 Unbekannter Künstler, Die Verklärung der Heiligen Katharina von Alexandrien. 18. Jh.
KatNr. 194 Unbekannter Künstler, Die Verklärung der Heiligen Katharina von Alexandrien. 18. Jh.

194   Unbekannter Künstler, Die Verklärung der Heiligen Katharina von Alexandrien. 18. Jh.

 Unbekannter Künstler 

Federzeichnung in Sepia, in Sepia laviert, auf kräftigem Bütten. Unsigniert. Verso zwei Figurenstudien in Sepia bwz. Rötel. Fest im Passepartout randmontiert und hinter Glas gerahmt.
Papier gebräunt und , Lavierung mit partiellem Abschürfungen und Kratzspuren. Hinterlegtes Löchlein o.Mi. Unterer und rechter Blattrand braunfleckig. Verso Reste einer älteren Montierung.

Bl. 25,8 x 36,5 cm, Ra. 480 €
Zuschlag 420 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ