home
       

ONLINE-CATALOGUE

AUCTION 72 18. Juni 2022
  BACK TO AUCTION 72

Sorted by   CATEGORIES
Sorted by   ARTISTS

420 Datensätze

Ackermann, Max

Adam, Georg

Adler, Angela Ella

Ahnert, Elisabeth

Alaszewski, Marek

Albert, Peter

Alex, Johann Christoph

Altenbourg, Gerhard

Andrae, Elisabeth

Andres, Erich

Angermann, Anna Elisabeth

Arndt, Leo

Arndt, Ewald

Bachmann, Hermann

Balden, Theo

Balden-Wolff, Annemarie

Balestrieri, Lionello

Bankroth, Ursula

Bantzer, Carl

Barlach, Ernst

Bauer-Pezellen, Tina

Baumann, Max

Bayern, Ludwig II. Otto Friedrich Wilhelm von

Bayern, Maximilian II. Joseph von

Becker, Willy

Beckert, Fritz

Behmer, Marcus

Behrens, Peter

Beich, Joachim Franz

Beickhaag (?),

Berchem (Berghem), Nicolaes Claesz Pietersz.

Bergander, Rudolf

Berndt, Siegfried

Bettelini, Pietro Antonio Leone

Biedermann, Wolfgang E.

Bielohlawek, Werner

Böhme, Hans-Ludwig

Böhme, Gerd

Böhmer, Gunter

Bohse, Caecilie von

Boitiat, Henri

Bonato, Pietro

Bondzin, Gerhard

Bonfils, Félix

Bortignoni, Giuseppe

Böttcher, E.

Boyce, Roger

Braunsdorf, Julius Eduard

Brendel, Albert Heinrich

Brod, Ferdinand

Browne, John

Bruder, Johann Friedrich Franz

Brüning, Peter

Buchwald-Zinnwald, Erich

Bunge, Kurt

Bürgers, Felix

Bye, Marcus de

Camphausen, Wilhelm

Cassel, Pol

Chillingworth, Rudolf

Christo,

Christoph, Hans

Claudius, Wilhelm

Claus, Carlfriedrich

Corbusier, Le

Crané, Walter

Crodel, Charles

Crola, Heinrich Georg

Curti, Francesco

Dannenberg, Friedrich (Fritz)

Dennhardt, Klaus

Dies, Albert Christoph

Dietrich, gen. Dietricy, Christian Wilhelm Ernst

Dix, Otto

Dokoupil, Jirí Georg

Donnan, Leiv Warren

Döring, Adolf Gustav

Dottore,

Drescher, Arno

Drescher-Partheter, Renate

Eberlein, Johann Friedrich

Ebert, Albert

Edit. Schroeder & Cie.,

Edition Mariannenpresse,

Eglau, Otto

Ehrhardt, Curt

Eisenfeld, Ulrich

Eisler, Walter

Ende, Doris am

Engert, Ernst Moritz

Erfurth, Hugo

Erhard, Johann Christoph

Erler, Georg

Eschefeld, Sonja

Esser, Max

Feininger, Lyonel

Fiedler, Franz

Fingesten, Michel

Firminus von Amiens,

Förster, Franz

Förster, Wieland

Franck, E.

Frey, Johann Michael

Friedrich, Caroline Friederike

Friedrich Wilhelm I. von Preußen,

Friedrich Wilhelm II. von Preußen,

Führmann, Rudolf

Garth, Balthasar

Gaul, August

Gebhardt, Helmut

Geddes, Jeremy

Gelbke, Georg

Genin, Robert

Gerz I, Simon Peter

Giebe, Hubertus

Gille, Christian Friedrich

Gillern, Józef Edward August

Glöckner, Hermann

Goller, Josef

Gölzenleuchter, Horst-Dieter

Göschel, Eberhard

Gothein, Werner

Gottschick, Johann Christian Benjamin

Götze, Moritz

Graf, Peter

Grass, Günter Wilhelm

Grebestein, Ferdinand Karl

Großpietsch, Curt

Grotegut, Einhart

Grundig, Hans

Grundig, Lea

Grust, Theodor

Grüttner, Roswitha

Gudden, Rudolf

Günther, Herta

Gussmann, Otto

Haentjens, Heinrich Johann

Hahn, Bernd

Hahn, Karl

Hampel, Angela

Händler, Rolf

Hartmann, Ludwig

Hassebrauk, Ernst

Hauptmann, Ivo

Haußmann, Elias Gottlob

Havekost, René

Heda, Willem Claesz

Hegenbarth, Josef

Heim, Achim

Heinke, Theophil

Heller, Bert

Hellmerich, Theo

Hennig, Albert

Herbelot, Franz

Herforth, Siegfried

Herold, Rainer

Herrmann, Peter

Herzing, Minni (Hermine)

Heuer, Joachim

Heydel, Paul

Hirsch, Klaus

Hitzer, Werner

Hofmann, Werner

Hofmann, Paul

Hofmann, Peter

Hofmann, Veit

Hörl, Ottmar

Horlbeck, Günter

Hornig, Günther

Hudson, Robert

Hufnagel, Franziska

Hussel, Horst

Hüttengrund, Siegfried Otto

Illmer, Willy

Immendorff, Jörg

Iwan, Friedrich

Jacob, Oswald

Jacob & Josef Kohn,

Jacoby, Hans

Janssen, Horst

Jeanneret, Pierre

Jelinek, Rudolf

Jesch, Birger

Jüchser, Hans

Jung, Anni

Juza, Werner

Kaendler, Johann Joachim

Kammerer, Anton Paul

Kappler, Hans

Kasper, Oskar

Kastenholz, Bernd

Kastner (Beerkast), Manfred

Keil, Gerhard

Keller, Fritz

Kesting, Edmund

Kienmayer, Franz

Kindling, Clemens

Kirst, Hans

Kirsten, Jean

Kitzel, Herbert

Klein, Johann Adam

Kleinschmidt, Paul

Klengel, Johann Christian

Klotz, Siegfried

Kobell, Ferdinand von

Kolb, Alois

Kollwitz, Käthe

Kollwitz, Jan

Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin,

Kregel, Timm

Kretzschmar, Bernhard

Kríž, Jaroslav

Krogsgaard, A.

Küchler, Andreas

Kühl, Johannes

Kuran, Klaus

Kusch, Eugen

Kux, Erich

Lachauer, Alfons

Lachnit, Wilhelm

Ladwig, Roland

Laeuger, Max

Landgräfin von Hessen-Homburg, Elizabeth

Lang-Scheer, Irma

Lange, Markus

Lange, Otto

Langer, Heinz

Langner, Herbert (?)

Langner, Reinhold

Le Rouge, Georges Louis

Lehmann, Hugo

Leibl, Wilhelm Maria

Leifer, Horst

Lekegian (Photogr. Artistique G. Lekegian & C.), Gabriel

Lepke, Gerda

Lerpinière, Daniel

Leu, Otto Friedrich

Lewinger, Ernst

Lieber, Tom

Lieberknecht, Werner

Lindenau, Erich

Lindner, Ulrich

Lixfeld, Elke

Lohse-Wächtler, Elfriede

Lotter, Tobias Conrad

Lücke-TPT,

Lungkwitz, Hermann

Magnus, Klaus

Majores, Rosso Hugo

Makolies, Peter

Mansel, Mechthild

Marcette, Henri

Martz (Marc), Andréj Valerianowitsch

Mechau, Jacob Wilhelm

Meidner, Ludwig

Meier, Ruth

Meinshausen-Felsing, Marlies

Mercker, Erich

Merker, Max

Michael, Jörn

Michael-Noindl, Margarete (Grete)

Millet der Ältere, Jean-François

Modersohn, Otto

Mogk, Johannes Heinrich

Morgner, Wilhelm

Morgner, Michael

Moritz, Klaus

Morstadt, Vincenc

Mörstedt, Alfred Traugott

Müller, Carl Wilhelm

Müller, Wilhelm

Müller, Richard

Müller-Stahl, Armin

Müller-Wachenfeld, Heinrich

Naumann, Hermann

Nehmer, Rudolf

Nerlich, Georg

Nestler, Carl Gottfried

Neumann, Ernst Günther

Neuy, Heinrich

Niemeyer-Holstein, Otto

Ockowalssky, Joseph

Oehme, Ernst Erwin

Opfermann, Karl

Orlowski, Hans

Osten, Osmar

Paetz, Otto

Pankok, Otto

Panndorf, Fritz

Paris, G.

Perelle, Gabriel

Perignon, Alexis-Nicolas

Perriand, Charlotte

Perthen, Christine

Philipp (MEPH), Martin Erich

Pietschmann, Max

Pilz, Otto

Plenkers, Stefan

Polyphon Musikwerke AG,

Porzellan-Manufaktur Meissen,

Porzellanfabrik Pirkenhammer,

Porzellanfabrik Schlaggenwald,

Postl, Karel

Press, Friedrich

Pusch, Richard

Putz, Ludwig

Quarck, Karl

Rademacher, Henry

Ranft, Thomas

Ranft-Schinke, Dagmar

Reich-Staffelstein, Alexander

Reichert, Bernd

Reinhardt, Otto

Reinhart, Johann Christian

Reinhold, Friedrich Philipp

Renker, Christina

Rericha, Lothar

Richter, Carl August

Richter, Adrian Ludwig

Richter, Johann Carl August

Richter, Günter

Richter-Lößnitz, Georg

Ridinger, Johann Elias

Rieck, Emil

Rosa, Salvatore

Rosenhauer, Theodor

Rosenlöcher (Maro), Max

Rößler, Klaus

Rosner, Józef

Rouault, Georges

Rub, Frank

Rudolph, Wilhelm

Ryba (Prag), Wenzel Alexander

Sabatelli d.Ä., Luigi

Sander, Richard

Sanzio da Urbino, Raphael

Scharold, Carl

Schenk, Pieter (Petrus junior)

Schieferdecker, Jürgen

Schiffel, Gerhard

Schindler, Osmar

Schlegel, Christine

Schlesinger, Gil

Schmidt, Michael

Schmidt-Kirstein, Helmut

Schönherr, Hans-Jörg

Schröder, Oskar

Schubert, Otto

Schüller, Andreas Thomas

Schütze, Kurt

Schwimmer, Max

Seidel, Jürgen

Seifert, Jörg

Sell, Lothar

Seutter, Matthäus

Sima, Miron

Sitte, Willi

Smetek, Wieslaw

Smy, Wolfgang

Sobolewski, Klaus

Sorgenthal, Conrad Sörgel von

Springer, Reinhard

Stegmann, August Wilhelm Ludolph

Steinlen, Théophile Alexandre

Sterl, Robert Hermann

Stoltz, Friedrich Jacob

Swanevelt, Herman van

Sylvester, Peter

Teichmann, Alfred

Tessmer, Heinrich

Tetzner, Heinz

Theunert, Christian

Thiele, Johann Alexander

Todorov, Mikhail Dmitrievic

Torges, Günther

Toulouse-Lautrec, Henry de

Trache, Rudolf Johann Friedrich

Trendafilov, Gudrun

Triegel, Michael

Tröger, Fritz

Troost, Paul Ludwig

Tübke, Werner

Uhl, Joseph

Uhlig, Max

Unger, Hans

Valentí,

Vent, Hans

Venus, Franz Albert

Vereinigte Werkstätten für Kunst im Handwerk Münch,

Visscher II, Cornelis

Vogel, Bernhard

Voigt, Frank

Voigt, Bruno

Voigt, Otto Eduard

Voigt, Susanne

Wacker-Elsen, Hans

Wagner, Wilhelm

Waidmann, Pierre

Warhol, Andy

Waske, Erich

Weidensdorfer, Claus

Weihrauch, Christian

Weissenborn, Katharina Auguste Wilhelmine

Westendorp, Fritz

Westphal, Otto

Wiener Porzellanmanufaktur,

Wientzkowski, Norbert

Wilhelm, Paul

Winkler, Fritz

Wirgman, Theodor Blake

Wittdorf, Jürgen

Wittig, Werner

Wizani, Johann Friedrich

Wolff, Jeremias

Wolff, Willy

Wolfgang, Alexander

Wolfsohn, Helena

Wynand, Paul

Zimmermann, Tanja

Zwar, Erhard



Suche more search options
Auktion 72 23 Ergebnisse
Nachverkauf 10 Ergebnisse
Auktionsrekorde 3 Ergebnisse
Katalog-Archiv 52 Ergebnisse

 Porzellan-Manufaktur Meissen

1710 Meißen

Nach der Erfindung des europäischen Hartporzellans durch Johann Friedrich Böttger 1710 von August dem Starken als erste Porzellanmanufaktur in der westlichen Welt gegründet. Bis 1863 befand sich die gesamte Produktion auf der Meißener Albrechtsburg, um dann in das neu angelegte Fabrikgebäude im Triebischtal umzuziehen. Ihre große Blüte erlebte die Manufaktur in den Jahren um 1720 bis 1750, verbunden mit den Namen Johann Gregorius Höroldt (Malerei) und Johann Joachim Kaendler (Plastik).

KatNr. 581
KatNr. 581
KatNr. 581

581   "Leda und der Schwan". Johann Joachim Kaendler für Meissen. 1745.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed, in polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert. Der Boden unglasiert mit schwach erkennbarer Schwertermarke in Blau.
Modelljahr: 1745.
Ausformung um 1750–1760.

Die Figurengruppe gehört zu einer Serie unterschiedlicher Porzellanplastiken, die August III. (1696–1763) als Tafelzier in Meissen bestellt hatte.
Ein Vergleichsstück befindet sich in der Hans Syz Collection, National Museum of American History, Kenneth E. Behring Center, InvNr. 1992.0427.15.
...
> Read more

H. 16,2 cm, B. 15,5 cm. 950 €

KatNr. 582 Großes Senfgefäß
KatNr. 582 Großes Senfgefäß
KatNr. 582 Großes Senfgefäß



582   Großes Senfgefäß "Schwanendessin" mit Löffel. Johann Joachim Kaendler und Johann Friedrich Eberlein für Meissen. 1739.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Johann Friedrich Eberlein 1696 Dresden – 1749 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed, polychrom und goldstaffiert. Mit Löffel. Exemplar "25/50" der "Edition SinnBilder" der Porzellanmanufaktur Meissen 2004. Am Boden der Kanne die Schwertermarke in Unterglasurblau, das Sondersignet eines stilisierten Akanthusblattes in Gold, geritzter Modellnummer 5174, Nummerierung "25/50" in Gold, geprägtem Jahreszeichen sowie Pressnummer 27 und Malernummer 2834 in Eisenrot. Der Stiel des Löffels unterseitig ebenfalls mit der Schwertermarke in Unterglasurblau, Sondersignet ...
> Read more

H. 25,3 cm, L. Löffel 14,5 cm. 3.500 €
sold at 3.000 €

KatNr. 583 A Meissen porcelain figural group of fighting capricorns after a model by Otto Pilz. 1911.
KatNr. 583 A Meissen porcelain figural group of fighting capricorns after a model by Otto Pilz. 1911.
KatNr. 583 A Meissen porcelain figural group of fighting capricorns after a model by Otto Pilz. 1911.
KatNr. 583 A Meissen porcelain figural group of fighting capricorns after a model by Otto Pilz. 1911.

583   A Meissen porcelain figural group of fighting capricorns after a model by Otto Pilz. 1911.

Otto Pilz 1876 Sonneberg/Thüringen – 1934 Dresden
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed. Porcelain, glazed with underglaze decoration. On the top of the base incised "O. Pilz", under-side with blue crossed swords of the Pfeiffer period, incised model number "B. 297", Pressnummer "131", painter's signature "2".
Make period 1924–1934.
Catalogue raisonné Vogel WV 069.

The end of the left horn of the rising buck with expert restoration (ca. 4 cm). The right ear of the same animal with tiny restoration. The tip of the right ear of the other buck with a fine fire crack. Round base at the stand with small retouch, at the foot of the rock base a small fire crack, a larger one retouched by the maker. Glaze on the legs with individual very small deficiencies, inherent to the work process.

H. 40 cm, Sockel D. 27,5 cm. 1.800 €
sold at 1.600 €

KatNr. 584 Sehr seltene
KatNr. 584 Sehr seltene
KatNr. 584 Sehr seltene
KatNr. 584 Sehr seltene

584   Sehr seltene "Dscheladamaske". Max Esser für Meissen. 1923.

Max Esser 1885 Barth – 1945 Berlin
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Böttger-stoneware, partiell geschliffen, poliert und geölt. Unter dem Kinn die geprägte Schwertermarke der Pfeiffer-Zeit. Verso nochmals mit der geprägten Schwertermarke, geritzter Modellnummer "A 1124", gestempelt "BÖTTGER / STEINZEUG" sowie Bossierernummer. Exemplar "10. /55".
Ausformung 1924–1934.

Frühe Ausformung der Maske eines Blutbrustpavians. Aus einer Serie von zehn monumentalen Tiermasken, die Max Esser von 1923–1929 schuf.

Vgl. motivisch die 1926
...
> Read more

44,5 x 55,5 cm. 6.500 €
sold at 8.500 €

KatNr. 585 Sehr seltene
KatNr. 585 Sehr seltene
KatNr. 585 Sehr seltene



585   Sehr seltene "Tigermaske". Max Esser für Meissen. 1924/ 1925.

Max Esser 1885 Barth – 1945 Berlin
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Böttger-stoneware, partiell geschliffen, poliert und geölt. Unter dem Kinn die geprägte Schwertermarke der Pfeiffer-Zeit, geritzter Künstlersignatur "M. Esser" und Datierung "1926". Verso nochmals mit der geprägten Schwertermarke, geritzter Modellnummer "A 1099", gestempelt "BÖTTGER / STEINZEUG" sowie Bossierernummer. Exemplar "6/55".
Ausformung 1925–1934.

Frühe Ausformung. Aus einer Serie von zehn monumentalen Tiermasken, die Max Esser von 1923–1929 schuf.
Eine weiteres
...
> Read more

H. 37 cm, B. 51 cm, T. 16 cm. 7.000 €
sold at 6.000 €

KatNr. 593 Teller mit Sulkowski-Relief mit
KatNr. 593 Teller mit Sulkowski-Relief mit
KatNr. 593 Teller mit Sulkowski-Relief mit

593   Teller mit Sulkowski-Relief mit "indianischen" Streublumen. Meissen. 2. H. 1730's.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed und in polychromen Aufglasurfarben bemalt, braun gerändert. Flache Tellerform, auf der Fahne plastisch hervortretendes Korbgeflecht mit gegenständig diagonal geflochtenen quadratischen Abschnitten, durch senkrechte Stege in zwölf Felder unterteilt. Auf dem Spiegel in regelmäßiger Anordnung indianische Streublumen im Kakiemonstil. Unterseits große Schwertermarke in Unterglasurblau, auf dem Standring eingeritzt das Dreherzeichen "E" für Johann Gottfried Eckoldt, ...
> Read more

D. 23,1 cm. 950 €

KatNr. 594 Zwei Teller
KatNr. 594 Zwei Teller
KatNr. 594 Zwei Teller



594   Zwei Teller "Alter Ausschnitt" mit Blumendekor. Meissen. Um 1745.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed, in polychromen Aufglasurfarben staffiert und goldgerändert. Faconnierte, flache Tellerform mit Randwulst. Über die Fläche in lockerer Verteilung verschiedene Blumen, seitlich ein kleines Bukett. Unterseits Schwertermarke in Unterglasurblau und Pressnummer, auf einem Teller am Standring ein Malerzeichen (?) mit purpurner Aufglasurfarbe.

Bei einem Teller Masse mit winzigen Einschlüssen durchsetzt, sonst alterstypische punktartige Eisenflecke und Nadelstiche in der Glasur, diese minimal kratzspurig, Malerei vereinzelt ganz leicht berieben. Standring eines Tellers mit kleinerem (überglasiert) und größerem Chip.

D. 23,8 cm / 23,9 cm. 800 €

KatNr. 595 Koppchen mit Unterschale
KatNr. 595 Koppchen mit Unterschale

595   Koppchen mit Unterschale "Chinesischer Garten mit Teehaus". Meissen. Um 1750.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, mit Reliefmuster "Gebrochener Stab", bemalt in Unterglasurblau, die Außenwandungen kapuzinerbraun glasiert. In der Fondmitte ein Doppelringmedaillon mit chinesischem Haus und Garten, umgeben von drei Blaublümchenzweigen, unter der Lippe eine Gitterbordüre. Unterseits des Koppchens unterglasurblaue Schwertermarke mit Strichknäufen, geschwungenen Parierstangen und Punkt unter den Griffen. Am Boden der Unterschale Schwerter mit Strichknäufen, darunter "II." in Unterglasurblau. ...
> Read more

Koppchen H. 4,8 cm / D. 7,7 cm, Unterschale D. 13, 3 cm. 500 €
sold at 400 €

KatNr. 596 Seltenes Kännchen aus einem Rosenservice. Meissen. Um 1750.
KatNr. 596 Seltenes Kännchen aus einem Rosenservice. Meissen. Um 1750.
KatNr. 596 Seltenes Kännchen aus einem Rosenservice. Meissen. Um 1750.

596   Seltenes Kännchen aus einem Rosenservice. Meissen. Um 1750.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed, cremefarbener Scherben. Die Außenwandung und Deckel mit reliefierten, sich überlappenden Rosenblütenblättern und aufgelegten Rosenblattzweigen, Rosenknospe als Deckelknauf, Asthenkel. Unterseits Schwertermarke in Unterglasurblau.

Vgl. Pietsch, Ulrich: Triumph der blauen Schwerter. Meissener Porzellan für Adel und Bürgertum 1710–1815, Dresden 2010, S. 241, Kat.-Nr. 169 und Rückert, Rainer: Meissener Porzellan 1710–1810, München 1966, S. 165, Kat.-Nr. 711.

Spannungsriss am o. Henkelansatz. Kleiner Chip am Mündungsrand der Kanne, Chip am Standring. Rosenknospe auf dem Deckel leicht bestoßen.

H. 15,4 cm. 850 €

KatNr. 597 Koppchen und Untertasse mit Blumendekor. Meissen. Um 1750.
KatNr. 597 Koppchen und Untertasse mit Blumendekor. Meissen. Um 1750.

597   Koppchen und Untertasse mit Blumendekor. Meissen. Um 1750.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Goldgerändert. Blumenmalerei mit zwei Buketts und verschiedenen Streublumen, darunter ein Maiglöckchen, im Koppchen eine Glockenblume. Unterseits jeweils die Schwertermarke in Unterglasurblau, Unterschale mit der Pressnummer "53", am Boden des Koppchens die "68" oder "89" und Malerzeichen (?) "S".

An der Lippe des Koppchens Spuren der ursprünglichen Vergoldung. Malerei im Spiegel der Unterschale geringfügig berieben, Goldrand restauriert. Kleine Farbabplatzung am Blau des Hornveilchens. Einzelne punktartige Einschlüsse in der Masse. Sehr kleine Unregelmäßigkeiten am Standring.

Koppchen D. 7,7 cm, Unterschale D. 12,2 cm. 250 €

KatNr. 598 Koppchen und Unterschale mit Blumendekor. Meissen. Um 1750.
KatNr. 598 Koppchen und Unterschale mit Blumendekor. Meissen. Um 1750.

598   Koppchen und Unterschale mit Blumendekor. Meissen. Um 1750.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Braun gerändert. Sorgfältig gemalte Buketts und gestreute Blumen und Blüten, darunter eine Rose, eine Tulpe und eine gefüllte Malve. Unterseits jeweils die Schwertermarke in Unterglasurblau, die Pressnummern "99" oder "66" und ein Malerzeichen "I." (?) auf dem Koppchen, die "63" auf der Unterschale.

Winzige Farbabplatzungen an Laubblatt (Koppchen) und gelber Kernfarbe dreier Sternblümchen auf dem Spiegel. Verso einzelne kleine Einschlüsse in der Masse, am Standring winzige Chips. Ränder ganz leicht berieben.

Koppchen D. 7,8 cm, Unterschale D. 13,2 cm. 380 €

KatNr. 599 Kumme mit Blumendekor. Meissen. 1745 - 1750.
KatNr. 599 Kumme mit Blumendekor. Meissen. 1745 - 1750.
KatNr. 599 Kumme mit Blumendekor. Meissen. 1745 - 1750.
KatNr. 599 Kumme mit Blumendekor. Meissen. 1745 - 1750.

599   Kumme mit Blumendekor. Meissen. 1745 - 1750.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed. Reliefmuster "Ozier". Außen und innen bemalt mit lockeren Blumenbuketts und Streublumen in polychromen Aufglasurfarben, der Rand vergoldet. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau und die Pressnummer "24".

Die Anfänge der sogenannten Manierblumen – wie die hier verwendete Maltechnik bezeichnet wird – liegen in den späten 1740er Jahren. Dieses Stadium haben die Blumen auf der Kumme bereits überschritten.

Minimale Glasurunregelmäßigkeiten, Blumenmalerei über dem Relief etwas berieben.

D. 18 cm / H. 8,9 cm. 600 €

KatNr. 600 Kumme mit Manierblumen in Purpurcamaieu. Meissen. Um 1760.
KatNr. 600 Kumme mit Manierblumen in Purpurcamaieu. Meissen. Um 1760.
KatNr. 600 Kumme mit Manierblumen in Purpurcamaieu. Meissen. Um 1760.
KatNr. 600 Kumme mit Manierblumen in Purpurcamaieu. Meissen. Um 1760.

600   Kumme mit Manierblumen in Purpurcamaieu. Meissen. Um 1760.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed, in monochromer Aufglasurfarbe staffiert und goldgerändert. Auf der Wandung zwei lockere Buketts mit Streublumen, am Boden innen große, einzelne Blume. Unterseits die unterglasurblaue Schwertermarke mit einem Punkt darunter, Pressnummer "9", eingeritzt "CL".

Zur stilistischen Einordnung vgl. Otto Walcha: Meißner Porzellan. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Dresden 1973, Taf. 158 und 161.

Glasur seidenmatt. Farbe im Fond der Kumme etwas berieben. Drei kleine, unscheinbare Glasurfehlstellen, vereinzelt punktartige Einschlüsse und Nadelstiche in der Glasur.

H. 8,7 cm, D. 16,5 cm. 240 €
sold at 200 €

KatNr. 601 Kännchen mit Blumendekor. Um 1760.
KatNr. 601 Kännchen mit Blumendekor. Um 1760.
KatNr. 601 Kännchen mit Blumendekor. Um 1760.
KatNr. 601 Kännchen mit Blumendekor. Um 1760.

601   Kännchen mit Blumendekor. Um 1760.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed und mit polychromen Aufglasurfarben bemalt. Bauchiger Korpus und Asthenkel mit kleinen, auf der Wandung aufliegenden Blütenzweigen. Der Ausguss reliefiert mit Laubblattmotiven und Resten eines Goldrandes. Malereidekor aus zwei Blumenbuketts und zwei Streublumen. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau mit einem Punkt zwischen den Schwertgriffen, die Pressnummer "38" sowie eingeritzt ein "X".

Verso kleiner Kratzer an roter Blume. Punktförmige Glasurunebenheiten. Standring mit winzigen Chips.

H. 12,9 cm. 250 €

KatNr. 603 Biedermeier-Tasse und Unterschale
KatNr. 603 Biedermeier-Tasse und Unterschale

603   Biedermeier-Tasse und Unterschale "Blumenbukett". Meissen. 1820– 1824.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed und mit polychromen Aufglasurfarben staffiert. Reich mit Gold gerändert, der Henkel mit Blattrelief partiell gold staffiert. Schauseitig ein üppiges Bukett aus verschiedenen Gartenblumen, darunter Geißblatt, Nelke, Rosen sowie Erdbeeren. Am Boden Knaufschwertermarke in Unterglasurblau, die Tasse mit römischer Ziffer "I" unter den Schwertern und zweifacher Goldmalernummer "119." (?).

Winziger Nadelstich an Innenwandung der Tasse. Gold minimal berieben. Unterschale möglicherweise nicht zugehörig.

Tasse H. 8,9 cm, Unterschale D. 14 cm. 120 €
sold at 120 €

KatNr. 604 Bonbonniere
KatNr. 604 Bonbonniere
KatNr. 604 Bonbonniere

604   Bonbonniere "Reicher Drache, goldschattiert". Meissen. 1824– 1834.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed und mit roter Aufglasurfarbe und Gold staffiert, goldgerändert, Knauf partiell vergoldet. Auf der Wandung die beiden Drachen und – zu zwei Emblemen vereint – die "acht kostbaren Dinge" (Rad der Lehre, flammende Perle, unendlicher Knoten, Münze, drei Schriftrollen und Artemisiablatt), Deckel mit dem ho-o-Vogel-Paar (im Westen gleichgesetzt mit dem Phönix).
Unterglasurblaue Schwertermarke der Pfeiffer-Zeit, eingepresst Modellnummer "C 289" und Bossierernummer "4", Malernummer "53." (in Aufglasurgold). 1. Wahl.

Ein winziger, unauffälliger Eisenfleck am Stand.

H. 10 cm, D. 11,7 cm. 60 €
sold at 190 €

KatNr. 605 Zierteller

605   Zierteller "Maiglöckchen und Vergissmeinnicht". Oskar Schröder für Meissen. Um 1929.

Oskar Schröder 1877 Dresden – 1958 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Leicht gemuldete Form mit glattem Rand. Im Spiegel ein Maiglöckchenbukett mit Vergissmeinnicht und Marienkäfern. Der Rand hellgelb gefasst, mit Goldfaden. Dekorentwurf Oskar Schröder. Unterseits Schwertermarke der Pfeiffer-Zeit in Unterglasurblau, eingepresste Modellnummer "N117" und Drehernummer "19". In Gold monogrammiert "IF " (Ilse Funke) und "OS." sowie datiert "6/5" und "1929". Standring mit zwei Löchlein zur Wandaufhängung.

Provenienz: Nachlass Oskar Schröder.

Standring mit Chip. An Unterseite der Randkante winzige Glasurfehlstelle, Gold minimal berieben.

D. 25,6 cm. 300 €
sold at 300 €

KatNr. 606 Stangenvase
KatNr. 606 Stangenvase

606   Stangenvase "Moosrosen" / Prunkschale "Rose purpur". Spätes 19. Jh. oder frühes 20. Jh. / 1924– 1934.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed und mit polychromen Aufglasurfarben staffiert.
Vase goldgerändert, beidseitig ein üppiges Rosenbukett, Knaufschwerter, geprägte Modellnummer "X 59", Modelljahr: 1844–1847.
Schale mit reliefierter Efeuranken-Bordüre, gebogte Randkante sowie Früchte und Stiele glanzvergoldet, die Blätter goldbronziert, im Spiegel große einzelne Rose. Schwertermarke der Pfeiffer-Zeit, eingeritzte Modellnummer "D 160 b", Pressnummer 57. 1. Wahl.

Goldrand des Schale partiell etwas berieben.

H. 24,7 cm / D. 33 cm. 180 €
sold at 320 €

KatNr. 607 Sechs Mokkatassen mit Unterschalen
KatNr. 607 Sechs Mokkatassen mit Unterschalen

607   Sechs Mokkatassen mit Unterschalen "Bunte Blume". Meissen. Mid 20th cent.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed, in polychromer Aufglasurmalerei staffiert, goldgerändert. Form "Neuer Ausschnitt". Dekor aus jeweils einer großen einzelnen Blume, kombiniert mit zwei blauen Streublumen ("Blume 1 seitlich"). Sechs verschiedene Blumen, Tasse und Unterschalen einander entsprechend. Unterglasurblaue Schwertermarke, zweimal geschliffen, vier Teller mit Glasurzeichen, drei erkennbare Jahreszeichen (1964, 1965 und 1966), verschiedene Press- und Malernummern. 2. Wahl.

Eine Tasse minimal farbspurig (Gold), an einer weiteren kleine Abplatzung der Farbe am Blütenstiel der Aster.

Tasse H. 5,3 cm, Unterschale D. 11,2 cm. 180 €
sold at 150 €

KatNr. 608 Tee- und Kaffeeservice
KatNr. 608 Tee- und Kaffeeservice
KatNr. 608 Tee- und Kaffeeservice

608   Tee- und Kaffeeservice "Zwiebelmuster" für sechs Personen. Meissen. 1935 - 1947.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed, kobaltblaue Unterglasurmalerei. 21teilig, bestehend aus sechs Teetassen mit Unterschalen und Gedecktellern sowie Kaffeekanne, Sahnegießer und Zuckerdose. Service-Form "Neuer Ausschnitt". Schwertermarke in Unterglasurblau.
Überwiegend 1. Wahl, eine Tasse mit drei Schleifstrichen und eine Unterschale mit zwei Schleifstrichen über den Schwertern am Boden.

Mündungsrand der Kanne mit kleinem Brandriss und Chip, am Standring Chip. Eine Tasse mit zwei winzigen Chips.

Kanne H. 25 cm, Sahnegießer H. 13 cm, Kuchenteller D. 17 cm. 400 €
sold at 420 €

KatNr. 609 Gondelschale und zwei Blattschalen

609   Gondelschale und zwei Blattschalen "Zwiebelmuster". Meissen. 1954/1973/ 1975.

Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed und in Unterglasurblau staffiert. Tief gemuldete Formen, die Blattschalen mit Zweighandhaben. Die Fahnen und Spiegel mit dem Dekor "Zwiebelmuster". Unterseits jeweils mit der Schwertermarke in Unterglasurblau, die Gondelschale zweifach geschliffen, die Blattschalen dreifach geschliffen. Alle Schalen unterseits mit den Malerziffern in Unterglasurblau, Prägeziffern sowie den Jahreszeichen.

Eine Blattschale mit vereinzelten Materialeinschlüssen in der Glasur.

L. 35 cm / L. 19,5 cm / L. 22,5 cm. 100 €
sold at 80 €

KatNr. 610 Seltene Jugendstil-Bonbonniere mit auffliegender Stockente. Otto Eduard Voigt für Meissen. Early 20th cent.

610   Seltene Jugendstil-Bonbonniere mit auffliegender Stockente. Otto Eduard Voigt für Meissen. Early 20th cent.

Otto Eduard Voigt 1870 Dresden – 1949 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed und in polychromen Scharffeuerfarben staffiert sowie partiell goldstaffiert. Gedrückt kugelförmiger Korpus, der Deckel mit einem abgesetzten, kreisrunden Bildfeld. Dieses mit der Darstellung einer auffliegenden Stockente. Umrahmend eine zarte Jugendstil-Bordüre. Unterseits die Knaufschwerter in Unterglasurblau, die geritzte Formnummer "Z 141", die Formernummer "150" sowie ein weiteres Ritzzeichen.

Goldstaffierung minimal berieben. Unscheinbare Glasur- und Farbunregelmäßigkeiten aus der Herstellung. Glasur punktuell minimal kratzspurig. Deckelrand mit unscheinbarem Chip (L. 1 mm) in einer Glasurfehlstelle (L. 5 mm).

D. 12,5 cm. 240 €
sold at 200 €

KatNr. 611 Vase. Wohl Otto Voigt oder Theodor Grust für Meissen. Frühes 20th cent.
KatNr. 611 Vase. Wohl Otto Voigt oder Theodor Grust für Meissen. Frühes 20th cent.
KatNr. 611 Vase. Wohl Otto Voigt oder Theodor Grust für Meissen. Frühes 20th cent.
KatNr. 611 Vase. Wohl Otto Voigt oder Theodor Grust für Meissen. Frühes 20th cent.

611   Vase. Wohl Otto Voigt oder Theodor Grust für Meissen. Frühes 20th cent.

Otto Eduard Voigt 1870 Dresden – 1949 Meißen
Theodor Grust 1859 Meißen – 1919 ebenda
Oswald Jacob 1880 Meißen – 1946 ebenda
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porcelain, glazed, unterglasurblau, -grau und -gelbbraun staffiert. Drei vierpassige Kartuschen, darin scherenschnittartig ein Junge an einer Brüstung und je ein Mädchen an einem Treppengeländer. Unterseits mit der Schwertermarke mit vier Schleifstrichen, geritzt die Modellnummer "A 251" und die Prägeziffer "61".
Modell von Oswald Jacob, Modelljahr: 1909–1911, Dekorentwurf eventuell Otto Voigt oder Theodor Grust (?).

Deckel fehlend. Glasur der Innenwandung im u. Bereich mit Kratzspuren. Vereinzelt kleine Unregelmäßigkeiten in der Masse, das Grau in kleiner Kartusche über dem Fuß partiell etwas streifig. Gelbbrauner Faden an einigen Stellen wohl bereits im Werkprozess berieben.

H. 26,5 cm. 750 €
sold at 600 €

GO TO THE TOP


Prices shown are estimate prices. The majority of the lots is taxed according to "Differenzbesteuerung", so there is no V.A.T. on the item itself.

* Item of artist registered with the VG Bildkunst, upon which a droit-de-suite fee will be raised, are marked as "Droit-de-suite of 2,5 % applies"". (conditions of sale paragr. 7.4.)

HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  PRIVACY POLICY