ONLINE-KATALOG

AUKTION 15 15. März 2008
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

1056   Fischbesteck für 12 Personen. 19. Jh.

Nickel, versilbert. Profilierte Griffe. Laffen und Klingen mit Konturziselierung. Alle Teile gemarkt "A P & Co, Lilie, Adler" (Messer) bzw. "A P & Co, EPNS" (Gabeln).

L. 18 cm.

Schätzpreis
140 €

1057   Leuchter. Deutsch. Um 1900.

800er Silber. Schlanker Schaft auf rundem, passig geschweiftem Fuß. Senkrecht mit alternierendem Floral- Reliefdekor. Blütenförmige Tropfschalen. Am Fuß gemarkt "Halbmond Krone".
Minimale alterbedingte Gebrauchsspuren, Schaft setzt etwas schräg an.

H. 30 cm, 450 g.

Schätzpreis
140 €
Zuschlag
110 €

1058   Salznäpfchen. Deutsch. Um 1850.

13lötiges Silber. Ovale, gemuldete Schale auf vier ausschwingenden volutenförmigen Füßen. Am Boden gemarkt "13".

H. 4 cm, L. 11,5 cm, 62 g.

Schätzpreis
55 €
Zuschlag
45 €

1059   Sechs Tellerchen. WMF, Geislingen. Anfang 20. Jh.

Messing, versilbert. Runde, flach gemuldete Form mit ornamentalem und floralem Jugendstildekor. Prägestempel "WMFM 1/0 OX" am Rand des Spiegels.

D. 11 cm.

Schätzpreis
50 €

1060   Kernstück. Deutsch. Um 1920.

Messing, versilbert. 3-teilig, bestehend aus Kaffeekanne, Zuckerdose und Sahnekännchen. Die glatten Wandungen mit kordelartigen Reliefband dekoriert. Kanne am Boden gemarkt: FMN (?) Bavaria.

Verschiedene Maße.

Schätzpreis
60 €

1061   Aschenbecher. L. Hensch, Deutsch. 1930er Jahre.

800er Silber und Glas. Runder, flacher Glaskorpus, Boden mit Sternschliff. Mündungsrand mit Silberfassung. Am Rand gemarkt "L Hensch", "Halbmond Krone", "800" und "HR".
Eine Ablagefläche leicht gebeult.

D. 14 cm.

Schätzpreis
50 €
Zuschlag
35 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)