home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 06 10. Dezember 2005
  ZURÜCK ZUR AUKTION 06

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

202 Datensätze

Adami, Valerio

Anderson, Ulla

Antes, Horst

Baj, Enrico

Baudrexel, Eduard

Becker, Harald

Becker, Ingrid

Bergen, Fritz

Berndt, Siegfried

Bertelson, Alexander

Bertram-Ehmsen, Lis

Bevallet, François Noël

Bleyl, Fritz

Boehm, Eduard

Bräunling, Gottfried

Britze, Marianne

Bruni, Bruno

Brzóska, Angelika Christina

Brzóska, Bodo

Buchwald-Zinnwald, Erich

Bürkner, Hugo

Busse, Hans

Chagall, Marc

Chodowiecki, Daniel Nicolaus

Clar, Hans

Clouet, Félix

Cremer, Fritz

Dietrich (Dietricy), Christian Wilhelm Ernst

Dietze, Ernst Richard

Dittrich, Simon

Dix, Otto

Donadini, Ermenegildo Carlo

Drechsler, Klaus

Dress, Andreas

Dujardin, Louis

Ehrlich, Franz

Ende, Edgar

Ernst, Max

Feldbauer, Max

Felixmüller, Conrad

Ferro, Vittorio

Fiedler, Francois

Finke-Poser, Lieselotte

Flameng, Léopold

Flesche, Hermann

Foujita, Léonard Tsuguharu

Fraaß, Erich

Friedmann, Rolf

Frisch, Ferdinand Helfreich

Funk, Emil

Geibel, Margarete

Gelbke, Georg

Georgi, Hanns

Gerlach, Erich

Geyger, Ernst Moritz

Giebe, Hubertus

Gilbert, Achille Isidore

Glöckner, Hermann

Goldschmitt, Bruno

Gothein, Werner

Grimm, Ludwig Emil

Großmann, Rudolf

Grundig, Lea

Gumnitz, Sabine

Günther, Herta

Hasse, Christian

Hassebrauk, Ernst

Haufe, Jürgen

Hegenbarth, Josef

Hein, Günter

Heisig, Bernhard

Helfenbein, Walter

Henne, Artur

Henningsen, Poul

Hentschel, Hans Rudolf

Henze, Volker

Herrmann, Gunter

Herzing, Hanns

Herzing, Minni (Hermine)

Herzog, Walter

Hesse, Alfred

Hettner, Otto

Hippold, Erhard

Hirsch, Karl-Georg

Hjorth, L.

Horrmeyer, Ferdy

Huber, Urs

Ilmer, Willy

Iwan, Friedrich

Jahn, Georg

Janssen, Horst

Kettner, Gerhard

Kettner, Gitta

Kinder, Hans

Klemm, Walther

Klinger, Max

Knispel, Alfred

Kohlmann, Hermann

Kollwitz, Käthe

Kopf, Maxim

Körner, Gottfried

Körnig, Hans

Kremer, Hans Peter

Lachnit, Wilhelm

Lancon, Pietro

Landberg, Nils

Lange, Hermann

Lindemann, Christian Philipp

Lohse, Carl

Magritte, René

Maurer, Ingo

Mazzoni Delle Stelle, Alessandro

Mechau, Jacob Wilhelm

Metzkes, Harald

Miró, Joan

Möbius, Max

Mohn, Victor Paul

Mohr, Arno

Möhwald, Otto

Müller, Hans Alexander

Müller, Richard

Münzner, Rolf

Muschter, Peter

Muschter, Willy

Naumann, Hermann

Nestler, Carl Gottfried

Niemeyer-Holstein, Otto

Noßmann, Andreas

Oppler, Ernst

Paetz, Otto

Partikel, Alfred

Payne, Albert Henry

Penck, A.R.

Philipp (MEPH), Martin Erich

Pollak, Max

Proskau, Manufaktur

Radi, Giulio

Reimann, R.

Reinhardt, U.

Richter, Adrian Ludwig

Richter, Carl August

Riihimäen, Lasi Oy

Rijn, Rembrandt Harmensz. van

Ros, Antonio da

Rudolph, Wilhelm

Saborow, Boris

Sandberg, Herbert

Sander, Richard

Sarpaneva, Timo

Schieferdecker, Jürgen

Schindelmayer, Carl Robert

Schmidt, Ernst J.

Schmidt, Ludwig

Schmidt-Bonn, Henriette

Schmidt-Kirstein, Helmut

Schröder-Sonnenstern, Friedrich

Schubert, Otto

Schuppner, Robert

Schwatenberg, Spiro

Segantini, Giovanni

Seidel, Christoph Wilhelm

Sell, Lothar

Shapiro,

Slevogt, Max

Sprinck, Christian Friedrich

Staeger, Ferdinand

Strempel, Horst

Sturm-Lindner, Elsa

Teichmann, Alfred

Thamm, Gustav Adolf

Thaut, Johannes

Theos (Theos Sijrier),

Thiele, Hermann

Thiemann, Carl Theodor

Tröger, Fritz

Uhlig, Irmgard

Unger, Hans

Unger, William

Usadel, Max

Verschiedene Künstler,

Voigt, Bruno

Volkers, Emil

Votteler, Jutta

Vrijs, Anke

Wagenfeld, Wilhelm

Wahl, Christine

Walther, Carl

Weise, Gotthilf Wilhelm

Westphal, Otto

Wiese, Rolf

Wiinblad, Björn

Wirkkala, Tapio

Wislicenus, Max

Wittig, Ute

Wittig, Werner

Wohlrab, Hans

Wys, C. de

Zander, Heinz

Zeising, Walter

Zeller, Magnus Herbert

Zettl, Baldwin

Zingg, Adrian




Suche weniger Suchoptionen
1 Ergebnis


Léonard Tsuguharu  Foujita

1886 Tokio – 1968 Zürich

Drei Jahre nach Beendigung seiner Ausbildung in Tokio übersiedelte der excentrische Foujita 1913 nach Paris. Innerhalb kürzester Zeit machte er Bekanntschaft mit den bekanntesten Künstlern der Stadt, u.a. J. Rousseau, G. Braque F. Leger, J. Gris, H. Matisse und Picasso. Mit A. Modigliani verband ihn bald eine enge Freundschaft. 1917 beschickte Foujita seine erste Ausstellung, in welcher er seine für Paris ungewöhnliche Arbeiten, eine Mischung aus traditioneller japanischer und zeitgenössischer europäischer Kunst, zeigte. Bereits 1924 zählte er zu den wichtigsten Ausstellern im Salon d'Automne. Ab Mitte der 1920er Jahre waren die Arbeiten Foujitas in jeder bedeutenden Ausstellung in Paris, Berlin, London, New York und Chicago zu sehen. Ab 1931 bereiste er Lateinamerika, zeigte seine Arbeiten mit großem Erfolg während der Reisen und kam 1939 als gefeierter Künstler nach Japan. Ein Jahr später kehrte er nach Paris zurück. Zu seinen letzten großen Werken zählt die Ausgestaltung der Kapelle in Reims (1966 vollendet).
Aus künstlerischer Sicht sind die Werke Foujitas sehr beständig. Er zählte zu den schaffensreichen Künstlern. Seine Arbeitsgewohnheiten waren eigentümlich, so beschäftigte er sich monatelang ausschließlich mit dem Thema "Landschaft", gefolgt von intensiver Arbeit zu dem Thema "Akt" oder "Stilleben". Er schaffte den Brückenschlag zwischen östlicher und westlicher Kunst. Charakteristisch sind klare, fließende Linien und weiche Farben in ruhiger Ausstrahlung.

KatNr. 159 Léonard Tsuguharu Foujita
KatNr. 159 Léonard Tsuguharu Foujita

159   Léonard Tsuguharu Foujita "Liegender weiblicher Akt". 1916.

Léonard Tsuguharu Foujita 1886 Tokio – 1968 Zürich

Tuschfeder- und Bleistiftzeichnung auf Japan. Signiert und datiert u.li. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
Blattrand verso mit bräunlichem Verstärkungsstreifen hinterklebt.

Lit.: Buisson, S.; Buisson, D.: la Vie et l' Oeuvre de Léonard-Tsuguharu Foujita. Paris, 1987.

32,5 x 43,5 cm. 19.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ