zurück

ONLINE-KATALOG

AUKTION 71 26. März 2022
  ZURÜCK ZUR AUKTION 71

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

404 Datensätze

Acier, Michel Victor

Adler, Leonore

Afinger, Bernhard

Alaszewski, Marek

Altenkirch, Otto

Altmann, Fritz Gerhard

Andrae, Elisabeth

Angerer, Ludwig

Auliczek d.Ä., Dominikus

Balden, Theo

Barth, Julius Arthur

Becker, Dietrich

Begas-Parmentier, Luise von

Behrens, Peter

Bella, Stefano della

Berndt, Siegfried

Berres, Joseph von

Bielohlawek, Werner

Bill, Max

Birnstengel, Richard

Böhme, Hildegard Marion

Böhmer, Gunter

Bollhagen, Hedwig

Börner, Emil Paul

Bossert, Otto Richard

Böttger, Klaus

Brangwyn, Frank William

Bräunling, Gottfried

Braunsdorf, Julius Eduard

Bruse, Hermann

Budkowski, Gustav Daniel

Buhe, Walter

Burg, Barbara

Burger, Fritz

Busch, Ernst

Caspari, Gertrud

Christoph, Hans

Claus, Carlfriedrich

Collignon, François

Corinth, Lovis

Coriolano, Bartolomeo

Cremer, Fritz

Dahl, Siegwald

Dennhardt, Klaus

Diehl, Gottfried

Diehn-Bitt, Kate

Dix, Otto

Dolci, Carlo

Dollerschell, Eduard

Donndorf, Siegfried

Dörffel, Heinz

Dreher, Richard

Drescher, Arno

Drescher-Partheter, Renate

Droese, Felix

Droop, Hermann Theodor

Duda, Fritz

Dunst, Bruno

Eisenfeld, Ulrich

Eisler, Walter

Elimeyer, Moritz

Erde, Eberhard von der

Erfurth, Hugo

Erler, Georg

Fantin-Latour, Henri-Théodore

Feist, Katrin

Fiedler, Franz

Fischer, Otto

Fischhof, Georg

Fjodorow, Lorenz

Fleischer, Heinz

Fraaß, Erich

Frank, Franz

Frank, Sepp

Freudenberg, Michael

Friederici, Walter

Friedrich, Wolfgang

Funk, Felix

Gampert, Otto

Gandolfi, Ubaldo

Gaul, August

Gebhardt, Rudolf

Gebhardt, Helmut

Geiger, Willi

Gelbke, Georg

Gerlach, Erich

Gey, Leonhard

Gille, Sighard

Gille, Christian Friedrich

Glöckner, Hermann

Godeg, Karl

Goltzius, Hendrick

Goltzsche, Dieter

Göschel, Eberhard

Götze, Moritz

Greiner, Daniel

Grethe, Carlos

Greville, Robert Kaye

Griebel, Otto

Griesel, Bruno

Groppe, Johanna Luise

Großpietsch, Curt

Grosz, George

Grotegut, Einhart

Grundig, Lea

Grzimek, Waldemar

Günther, Herta

Haase, Volkmar

Hahn, Bernd

Hähnel, Julius Heinrich

Hammer, Christian Gottlob

Hammerschmidt, Anton Wilhelm

Händler, Rolf

Hänsch, Wolfram

Hanschen, Hinrich

Hansen, Mathias

Haselhuhn, Werner

Hasenohr-Hoelloff, Curt

Hassebrauk, Ernst

Hauptmann, Ivo

Havekost, Eberhard

Hegenbarth, Josef

Heilmann, Max

Heine, Wilhelm

Heinzinger, Albert

Heisig, Bernhard

Heller, Bert

Hellmerich, Theo

Hennig, Albert

Hentschel, Hans Rudolf

Herfurth, Egbert

Herrmann, Peter

Herrmann (Henri Héran), Paul

Herzing, Minni (Hermine)

Hesse, Georg

Heyser, Friedrich Wilhelm

Hippold, Erhard

Hirsig, Horst

Hirzel, Hermann Robert Catumby

Hoffmann, Eugen

Hoffmann, Friedrich Gottlob

Hofman, Vlastislav

Hofmann, Veit

Hofmann, Paul

Hohl-Stein, Matthias Zágon

Holroyd, Charles

Hoppe, Peter

Horlbeck, Günter

Horlbeck-Kappler, Irmgard

Hösel, Erich Oskar

Hunt, Leslie G.

Hussel, Horst

Hüttengrund, Siegfried Otto

Illmer, Willy

Janosch, Horst Eckert

Johansson, Eric

Jüchser, Hans

Junge, Regina

Juza, Werner

Kammerer, Anton Paul

Kändler, Johann Joachim

Kandt-Horn, Susanne

Kaplan, Anatoli

Kardorff, Konrad von

Kasten, Petra

Keller, Fritz

Kempin, Eckhard

Kettner, Gitta

Kindling, Clemens

Kips, Erich

Kirsch, Hugo Franz

Kissel, Gernot

Kleemann, Rudolf

Klein, Philipp

Kleinschmidt, Paul

Klemm, Walther

Klengel, Johann Christian

Klinger, Max

Klöde, Silvia

Klose, Andreas

Klotz, Siegfried

Koban, Bernhard

Koch, Peter

Koerner, Ernst Carl

Kohl, Hans

Köhler, Robert

Kolb, Alois

Koninck, Salomon

Körnig, Hans

Kozik, Gregor Torsten

Krafft, Peter von

Krause, William

Kregel, Timm

Kretzschmar, Bernhard

Kretzschmar, Paul

Kriegel, Willy

Küchler, Andreas

Kühl, Anneliese

Kummer, Heinz-Karl

Kuron, Herbert

Laage, Wilhelm

Lachnit, Wilhelm

Laeuger, Max

Lairesse, Gérard de

Langer, Heinz

Langner, Reinhold

Latendorf, Christiane

Leifer, Horst

León, Hernando

Lepke, Gerda

Leuteritz, Ernst August

Lewinger, Ernst

Libuda, Walter

Lichtenstein, Roy

Lier, Adolph Heinrich

Lindenau, Erich

Lingner, Max

Loewig, Roger

Loher, Joseph

Lohmar, Heinz

Luther, Manfred

Luthmer, Ferdinand

Lysipp,

Majores, Rosso Hugo

Manufacture Internationale de Montres d'Or (MIMO),

Marc, Franz

Marcks, Gerhard

Mattheuer, Wolfgang

Mau, Heinrich Jakob Wilhelm

Merz, Hans

Metzkes, Harald

Minuzzi, Maurilio

Mohn, Viktor Paul

Möhwald, Gertraud

Molitor, Mathieu

Morgenstern, David

Morgner, Michael

Mörstedt, Alfred Traugott

Müller, Rudolf

Müller, Richard

Müller, Wilhelm

Müller-Mohr, Hugo

Müller-Münster, Franz

Müller-Simon, Gerald

Münzner, Rolf

Muschter, Peter

Nagel, Otto

Naumann, Hermann

Neumann, Ernst Günther

Niemeyer-Holstein, Otto

Opitz, Kurt

Orlik, Emil

Ortelt, Karl

Paetz, Otto

Pankok, Otto

Panndorf, Fritz

Panton, Verner

Pauly, Charlotte Elfriede

Perthen, Christine

Peuker, Wolfgang

Pfaff, Wilhelm

Pflug, Olaf

Philipp (MEPH), Martin Erich

Philipsen, Sally

Piranesi, Giovanni Battista

Plenkers, Stefan

Pollack, Elke

Pollak, Max

Posch, Leonhard

Precht, Volkhard

Press, Friedrich

Pukall, Egon

Pusch, Richard

Quevedo Teixidó, Nuria

Rademacher, Henry

Ranft, Thomas

Reichelt, Hans Jürgen

Reinicke, Peter

Reni, Guido

Rethel, Alfred

Richter, Hans Theo

Richter, Etha

Richter, Adrian Ludwig

Richter, Johann Carl August

Richter, Carl August

Richter-Lößnitz, Georg

Rieck, Emil

Riemerschmid, Richard

Rochhausen, Angelika

Rodde, Carl Gustav

Rohde, Jochen

Rossini, Luigi

Ruddigkeit, Frank

Rudolph, Wilhelm

Rugendas, Christian

Rüther, Hubert

Rysselberghe, Théo van

Sachsen, Mathilde von

Scarsella, genannt Lo Scarsellino, Ippolito

Schaedel, Albin

Schedel, Hartmann

Scheurich, Paul

Schindler, Osmar

Schlechte, Friedrich Wilhelm

Schmidt, Gustav

Schmidt-Kirstein, Helmut

Schmitz, Günter

Schnackenberg, Walter

Schneider, Sascha

Schnorr von Carolsfeld, Julius

Schober, Peter Jakob

Schreiter, Elly

Schreitmüller, August Theodor

Schröder-Tapiau, Karl

Schubert, Otto

Schulze (WOLS), Wolfgang Alfred Otto

Schulze Eldowy, Gundula

Schulze-Knabe, Eva

Schulze-Rose, Wilhelm

Schuster, Kurt

Schütze, Alfred

Schwabe, Heinrich

Schwarz, Albert

Schwimmer, Max

Seewald, Richard

Seibold, Alois Leopold

Sell, Lothar

Siebert, Ann

Siebert, Georg

Šilhán, Miroslav

Sintenis, Renée

Skorupa, Horst Georg

Smy, Wolfgang

Snyders, Frans

Sommer, Alice

Sommer-Landgraf, Charlotte

Sparmann, Carl Christian

Spies, Philine

Spies, Rosemarie

Spiro, Eugen

Springer, Reinhard

Steffens, Heinz

Sturm-Lindner, Elsa

Takahashi, Yoshi

Teichmann, Alfred

Tetzner, Heinz

Thiess-Böttner, Inge

Thoma, Hans

Thomas, Carl Gustav Adolph

Ticha, Hans

Torges, Günther

Tröger, Fritz

Tübke, Werner

Tuch, Kurt

Tüpke-Grande, Helene

Uhl, Joseph

Uhlig, Max

Unger, Hans

Utagawa Hiroshige,

Utagawa Kunisada II.,

Vasarely, Victor

Vent, Hans

Vogeler, Heinrich

Voigt, Susanne

Voigt, Frank

Voigt-Fölger, August

Völker, Cornelius

Voll, Christoph

Vos, Thomas Andreas (Theo)

Vouet, Simon

Wachs, Sabine

Wagner, Hannes H.

Walser, Karl

Walther, Fred

Ward, William I

Warmt, Falko

Wegener, Wolfgang

Weger, Franz Andreas

Wegmann, Klaus

Wehle, Heinrich Theodor

Weidensdorfer, Claus

Weiße, Walter

Wentzel, Gottlob Michael

Wenzel, Jürgen

Wientzkowski, Norbert

Wigand, Albert

Wilhelm, Paul

Wilner, Wiktor Semjonowitsch

Winkler, Fritz

Winkler, Bettina

Wirkner, Michael

Wittig, Werner

Wolff, Willy

Wolfgang, Alexander

Wollheim, Gert Heinrich

Womacka, Walter

Wouwerman, Philips

Wüsten, Johannes

Wynand, Paul

Zander, Heinz

Zepner, Ludwig

Zettl, Baldwin

Zickelbein, Horst

Zimmermann, Tanja



Suche mehr Suchoptionen
Auktion 71 2 Ergebnisse
Nachverkauf 6 Ergebnisse
Auktionsrekorde 10 Ergebnisse
Katalog-Archiv 162 Ergebnisse

Albert Wigand

1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Bis 1913 Studium an der Kunstgewerbeschule Düsseldorf bei Lothar von Kunowski. Ab 1913 im Schülerkreis des Malers Otto Ubbelohde tätig. Während des Ersten Weltkriegs als Sanitäter in Frankreich. 1916 erste Ausstellung im besetzten nordfranz. Rethel, initiiert von Walter Kaesbach. 1925 Übersiedlung nach Dresden, wo er 1930–43 als Schaufenstergestalter arbeitete. Parallel Aktstudium bei Woldemar Winkler. In den 1930er Jahren entwickelte Wigand einen eigenen lyrischen Expressionismus. Zeichnungen von Dorf- und Straßenszenen in Böhmen, im Erzgebirge und in der Lausitz prägen sein Oeuvre, das nach 1945 durch malerische Stillleben Ergänzung erfuhr. Seine frühen Arbeiten setzte er zudem zu Collagen zusammen, die eine zeitliche Einordnung noch heute erschweren. Sein Spätwerk wiederum zeichnet sich durch eine Annäherung an den Realismus in reduzierter Farb- und Formensprache aus.

Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

177   Albert Wigand "Stilleben mit Fisch". 1943– 1953.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Öl auf Malpappe. In Kugelschreiber signiert "WIGAND" und datiert o.li., u.li. geritzt monogrammiert "W". Verso nochmals signiert "A.Wigand", betitelt, bezeichnet sowie mit dem Künstlerstempel versehen. Im originalen hellgrau lasierten Künstlerrahmen.
WVZ Grüß-Wigand A-1953 / 4.

Die Arbeit des Künstlers am vorliegenden Gemälde erstreckt sich über ein ganzes Jahrzehnt. Die malerische Struktur in ihrem teils spachtelartigen Farbauftrag der getönten Grau- und Blauwerte verweist
...
> Mehr lesen

28,5 x 40,7 cm, Ra. 31,8 x 44 cm.

Schätzpreis
3.500 €
Zuschlag
9.000 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

666   Albert Wigand "schwarz / gold gestreift gegen schwarz". 1965.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Collage (bedruckte Papiere, gold- und silberfarbene Folie) und Deckfarbe auf einer Postkarte. Verso in Kugelschreiber signiert "Wigand", in rosafarbenem Fineliner bezeichnet "23 h " sowie ausführlich datiert "14.1.65". In blauer Tinte eine persönliche Nachricht von Elisabeth Bock ("Lisbetchen") an Herrn und Frau Wigand vom 24.9.1964. Am o. Rand freigestellt im Passepartout montiert und hinter Glas gerahmt. Verso auf der Rahmenrückwand der Stempel einer Dresdner Kunsthandlung und eine Nummerierung in Blei "8".
WVZ Grüß-Wigand C-1965 /49.

Verso stellenweise leicht angeschmutzt. Innenseite des Passepartouts mit einem schwachen Lichtrand rings um die Karte.

14,6 x 10,2 cm, Psp. 33,8 x 24 cm, Ra. 36,5 x 26,8 cm.

Schätzpreis
550 €
Zuschlag
1.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.