home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 62 07. Dezember 2019
  Auktion 62
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 028


Gemälde 20.-21. Jh.

031 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 203


Grafik 16.-19. Jh.

221 - 241

242 - 263


Grafik 20.-21. Jh.

271 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 778


Fotografie

791 - 800


Skulpturen

811 - 820

821 - 840

841 - 848


Figürliches Porzellan

861 - 879


Porzellan / Keramik

880 - 900

901 - 920

921 - 926


Steinzeug

941 - 946


Glas

951 - 959


Schmuck

971 - 983


Silber

991 - 997


Asiatika, Grafik

1001 - 1006


Asiatika, Porzellan & Keramik

1007 - 1015


Miscellaneen

1020 - 1041


Rahmen

1051 - 1054


Lampen

1061 - 1064


Mobiliar / Einrichtung

1071 - 1080

1081 - 1092


Teppiche

1101 - 1111





Suche mehr Suchoptionen
1 Ergebnis


Paul  Weber

1823 Darmstadt – 1916 München

Deutscher Landschaftsmaler. Sohn des großherzoglichen Hofmusikers Johann Daniel Weber. 1842–44 Studium bei Jakob Becker an der Städelschule in Frankfurt am Main. Anschließend studierte er bis 1848 an der Münchener Akademie. Weber reiste 1846/47 mit dem Bayrischen Prinzenregenten nach Konstantinopel, Kleinasien, Griechenland und Sizilien. Seine künstlerische Ausbildung schloss er u.a. bei Gustave Wappers in Antwerpen ab. 1849 ließ er sich in den Vereinigten Staaten nieder und unternahm mit seinem Malerfreund Karl Christian Köhler Malreisen durchs Land. Er kehrte ab 1861 nach Deutschland zurück und war am Hofe als Privatdozent tätig. Ab 1864 reiste er mehrmals nach Paris, wo er die Bekanntschaft mit Jean-François Millet und Charles Emile Jacque machte. Den USA blieb er durch zahlreiche Ausstellungen treu, ließ sich aber 1872 in München nieder.

KatNr. 21 Paul Weber (Wiederholung nach einem Gemälde von Paulus Potter), Rinderhirt mit seiner Herde. 2. H. 19. Jh.

021   Paul Weber (Wiederholung nach einem Gemälde von Paulus Potter), Rinderhirt mit seiner Herde. 2. H. 19. Jh.

Paul Weber 1823 Darmstadt – 1916 München

Öl auf Leinwand. Schwach lesbar signiert "P. Weber" u.re. Verso auf dem Keilrahmen o.li. in Blei bezeichnet "Potter Copie". Auf der Doublierleinwand verso Mi. Reste eines Papieretiketts sowie mit dem Nachlass-Stempel "Paul Webers ausgewählter Nachlass München. Antonie Weber" versehen. Das Original von Paulus Potter (1625 – 1654) befand sich im Besitz der Gemäldegalerie Dresden (Gal.Nr. 1629), es gilt als verschollen.

Doubliert, Doublierleinwand am Keilrahmen anhaftend. Feiner Kratzer in der Malschicht u.li. sowie o.li. Kleine, vereinzelte Fehlstellen der Malschicht an den Bildrändern im Falzbereich (minimal) und leicht berieben. Firnis etwas gegilbt. Mehrere feine, kleine Retuschen auf der Bildfläche verteilt.

36,6 x 48,7 cm. 500 €
Zuschlag 370 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ